US Einzelhandelsaktien trotzdem dem Abwärtstrend! Meine Favoriten

Die Aktie von Ross Stores ist nicht zu stoppen. Im schwachen Marktumfeld der letzten Wochen korrigierte der Kurs vom Allzeithoch, das am 19.06.12 bei 69,46 markiert worden war auf 59,75 USD.

Heute startet der Kurs genau von der unteren Begrenzung aus wieder nach oben durch.

Der Auslöser für den Freudensprung der Aktie von ROST war eine Meldung seitens des Unternehmens, wonach die Verkäufe in Läden, die mindestens ein Jahr geöffnet haben, im Juni um 7% gestiegen seien. Analysten hatten lediglich mit einem Plus von 4,8% gerechnet.

Diese Zahlen, wie es in den „einjährigen“ Ladengeschäften läuft, gelten als sehr wichtiger Indikator, wenn man beurteilen möchte, wie gesund ein Einzelhändler wächst.

Insgesamt meldete Ross für Juni ein Plus von 12% auf 885 Mio. USD.

Aber auch andere Werte der Einzelhandelsbranche konnten heute zulegen:

Weiterlesen

Tooor: Ross Stores auf neuem Allzeithoch!

Es gibt sie noch; die Trendaktien, die unbeirrt auf neue Höchstkurse steigen. Trotz der Euro-Krise und der bevorstehenden Schicksalswahl in Griechenland steigt unser Mutsterdepotwert (US-Kürzel: ROST) auf ein neues Allzeithoch.

Da mögen einem die Worte fehlen, doch wenn man die Transaktionen der Großanleger verfolgt, dann wird man die Gründe dafür, warum einige US-Aktien weiter steigen, verstehen können:

Ross Stores betreibt seine “Dress-for-less-Läden” nicht im Krisengebiet Europa. Diese fast schon geniale Erkenntnis genügt den US-Investoren, damit sie in dieser Aktie investiert bleiben und europäische oder Aktien von US-Unternehmen, die einen Großteil iher Umsätze in Euroland generieren, weiterhin konsequent meiden oder sogar noch verkaufen.

Fazit frei nach Shakespeare: “Und ist es auch Wahnsinn, so hat es doch Methode!”

An der Börse macht es keinen Sinn, wenn man recht haben möchte, es geht darum, Gewinne zu erzielen.

Es ist fast wie im Fußball: Am Ende zählen die Tore und nicht die “Laufarbeit”. Man kann kopflos übers Spielfeld sprinten oder ab  und zu gemütlich ein Bällchen ins Törchen befördern wie Super- Mario, den ein “Experte” am liebsten nicht im gestrigen Spiel gesehen hätte. Und damit schließt sich der Kreis, denn auch an der Börse liegen viele Experten mehr daneben als richtig.

Der wahre Börsen-Experte war, ist und bleibt Mr Trend. Er kann sich zwar auch gelegentlich irren, doch auf lange Sicht beschert er uns immer wieder wunderschöne Tore wie heute Ross (S)Tooor(s)!!

Fossil auf neuem Allzeithoch

Nun bin ich ja kein Freund antizyklischer Wetten nach dem Motto: “Kaufe unten, verkaufe oben!”

Ausnahmen scheinen jedoch die Regel zu bestätigen:

Auf die vermeintliche antizyklische Chance in der Aktie von Fossil hatte ich an dieser Stelle Anfang des Jahres hingewiesen.

Siehe u.a.: https://www.aktientagebuchblog.de/fossil-bleibt-interessant.html

Wie hat sich der Aktienkurs von FOSL seitdem entwickelt?

Nun, die Aktie von Fossil ist seit Januar bis heute um 68,5% gestiegen, der DAX ca. 20% (Sorry, aber ich verfolge den DAX nicht mehr mit wirklichem Interesse. Für mich ist der DAX eine Spielwiese der großen Zocker, mit denen ich nicht mithalten kann.) Auf alle Fälle liegt der hochgelobte DAX aktuell im Vergleich zu FOSL hinten (roter Chart unten).

Na ja, derartige Vergleiche hinken, zugeben, besteht doch der DAX (wie jeder weiß) aus 30 Werten, ok. Trotzdem würde ein Portfolio aus 30 Werten vom Kaliber einer Fossil unterm Strich auch besser performt haben als der DAX, wenn auch nicht 68%.

Langfristig ist es jedoch- denke ich- ziemlich eindeutig, dass man mit Werten wie FOSL besser als mit dem DAX unterweges ist:

Auch Ross Stores kann heute ein neues Allzeithoch erklimmen:

Unsere vor einigen Wochen gekauften Optionen auf ROST starten wieder in den dreistelligen Gewinnbereich durch.

Aber auch das Langfristdepot, das aus eher gemächlichen Langfristwerten besteht, kann die Indizes schlagen und erklimmt aktuell ein neues Allzeithoch:

Fazit: Was ich schreibe, hat seit 2006 auch in der Praxis tatsächlich funktioniert.

Wie hoch werden wohl auf lange Sicht die Gewinne sein, wenn man auf Werte wie FOSL oder ROST  immer wieder Optionen kauft?

Nun wünsche ich allen Lesern und Leserinnen meines Blogs ein schönes Osterfest.

Mal sehen, welche Eier uns Miss Börse demnächst ins Nest legen wird.

 

Optionen auf Ross Stores bald dreistellig im Gewinn?

Am 22. Februar hatte ich ROST hier im Tagebuch als “wunderbare Trendaktie” bezeichnet.

Wunderbar sollte(n) sich seitdem nicht nur die Aktie, sondern auch unsere Option(en) auf Ross Stores entwickeln.

Heute erklimmt die Aktie ein neues Allzeithoch und kann somit ihren sehr steilen mittelfristigen Aufwärtstrend verteidigen.

Einen kurzen Schwächeanfall der Aktie nach den sehr gut ausgefallenen Zahlen am vergangenen Donnerstag haben Investoren sofort wieder zum Einstieg genutzt. Heute sind bereits ALLE im Gewinn.

Begeistert bin ich von der Konstanz des Aufwärtstrends. Von links unten wie mit dem Lineal nach rechts oben gezogen, so sollte dieser aussehen.

Im langfristigen Trend Depot halten wir ebenfalls Werte, die sich in einem ähnlichen Trend befinden.

Wenn man sich den langfristigen Trend von ROST (den Langfristchart hatte ich bereits am 22.02. hier eingefügt) und die Fundamentaldaten ansieht, dann kann man davon ausgehen, dass das Unternehmen weiterhin stark wachsen wird und ca. alle fünf Jahre das Ergebnis pro Aktie verdoppelt.

Derartige Wachstumsstories MUSS man auf seiner Watchlist (besser noch in seinem Portfolio) haben. Im Prinzip fallen nach dieser Analyse ca. 80% aller Aktien heraus.

Im Lauf der Jahre wird man immer mehr von jenen “20%” besitzen (wobei einige auch aus dem erlauchten Kreis) herausfallen können.

Welche wichtige Erkenntnis lässt sich aus “alle dem” ableiten?

Nun, die Anzahl erstklassiger Aktien am Markt ist begrenzt. Folglich werden ernsthafte Investoren alles daran setzen, genau diese “knappen, nicht im Überfluss verfügbaren” Werte zu “erhaschen”- so wie letzten Donnerstag.

(Allerdings birgt auch das eine große Gefahr: Wall Street wird dafür sorgen, dass immer mehr Papiere auf den Markt gelangen, die “Alle” haben wollen. Wie in einer Lösung wird irgendwann der Punkt der “Sättigung” erreicht sein. Dann können sich Trends in ihr Gegenteil verwandeln, siehe die Charts von Salzgitter, E.on, K+S, Nokia usw.)

Genau deshalb steigen Ross und Co immer weiter (bis der Gesamtmarkt irgendwann womöglich erneut in Panik gerät wie z.B. 2000-2003 oder 2008/09). Doch genauso gut kann sich der Trend dieser Werte noch jahrelang fortsetzen.

Wovor haben Anleger also Angst? Warum kaufen nur Wenige Werte wie beispielsweise Ross Stores?

Nun, sie haben große Angst, als “Letzte” ganz oben einzusteigen, bevor es erneut abwärts gehen könnte und sie haben vielleicht noch mehr Angst, dass sich die Rallye womöglich fortsetzen könnte und sie in dem Fall noch lange den steigenden Kursen hinterhertrauern müssten.

Welche Angst ist schlimmer?

Who knows?

Vielleicht kann ich es wie folgt auf den Punkt bringen??
Trendwerte machen Freude, wenn man sie (oder zumindest einige von ihnen) besitzt und sie machen denjenigen frustriert, der sie nicht besitzt. Im nächsten Bärenmarkt werden die Frustrierten dann erneut (wie bislang stets geschehen) das Ende der Trendfolge ausrufen.

WETTEN, DASS???