Intel: Nun bin ich begeistert!

„Buy and hold ist tot!“, so lautet die „Erkenntnis“ aus dem Börsendesaster der letzten Jahrundertcrashs von 2000-2003 und 2008/2009.

*(Also Aktien zu kaufen und diese einfach zu halten, sich nach dem Kauf nicht mehr um seine Investments zu kümmern, da man ansonsten auf Grund der Überflutung der Anleger mit Informationen die falschen Entscheidungen trifft und mehr und am Ende in der Summe seiner Fehlentscheidungen Verluste an der Börse erwirtschaftet…)

Zugegeben, nach dem “letzten großen Desaster” habe ich spätestens im März 2009 an meiner Entscheidung gezweifelt, weiterhin meine langfristige Buy-and-Hold-Strategie zu verfolgen. Ich wollte dann ab 2009 „Trader“ werden, also schnell(ere) Gewinne erzielen, schneller verkaufen, um meine Nerven zu schonen. Das genaue Gegenteil ist eingetreten, es gab ein paar kleine Gewinne, ebenso viele Verluste und unterm Strich schloss ich mit einem kleinen Minus ab. In der Konsequenz habe ich mein Trading-Depot geschlossen, den “Restbetrag” sogar auf ein Tagesgeldkonto überwiesen und mich so gut es möglich gewesen ist, von Vielem ferngehalten, was mit kurzfristigem Trading zu tun hat. Nach über 20 Jahren Börsenerfahrung habe ich festgestellt, dass ich als Trader wohl nicht tauge. Einen Usain Bolt werde ich selbst nach 30 Jahren täglichen Trainings nie besiegen können und an der Börse werde ich selbst nach 40 Jahren regelmäßiger Beschäftigung mit der Materie kaum als Trader erfolgreich sein. „Traden kann man lernen?!“ Nun, wenn man alles lernen könnte, dann wären alle Trader?? „Der Wille zählt, dann wird sich der Erfolg schon einstellen!?“ Ja und nein, Bolt kann ich nie besiegen und Miss Börse ebenso niemals.

Weiterlesen

Wird Potash die Märkte beflügeln?

Um langfristig an den Märkten Geld zu gewinnen, genügt es eigentlich, jedes Jahr einige Chancen zu nutzen, die einem Miss Börse anbietet. Potash und die Agraraktienhausse war DIE Chance der letzten Wochen und es sieht ganz danach aus, als ob da “noch etwas mehr möglich sein könnte”.

https://www.aktientagebuchblog.de/potash-yara-ks-und-co-kaufen.html

Die Banken überschlagen sich aktuell mit Kaufempfehlungen für die Potash-Aktie. So sieht die UBS ein Kursziel von 170 USD. Da liegt die Vermutung nahe, dass sich die Geldhäuser sofort nach dem Bekanntwerden des Übernahmeangebots durch BHP Billiton mit Potash-Papieren eingedeckt haben, die man jetzt wohl zu höheren Kursen abstoßen möchte?

Doch welche Auswirkungen könnte der Kampf um Potash auf die Märkte haben?

Weiterlesen