Ölpreis negativ! Das hat es noch nie gegeben! Wird das Tanken bald billiger?

Zum ersten Mal in der Geschichte sollte der Preis der Öl-Sorte WTI gestern unter null fallen! Die Schlagzeile ist etwas weniger dramatisch, wenn man bedenkt, dass es sich dabei um den Terminkontrakt für Mai 2020 handelte. Aktuell legt dieser um 980% auf 4,97 USD zu!

Dürfen wir nun bald mit billigeren Tankstellen-Preisen rechnen?

Natürlich nicht, gibt es doch hierfür immer Ausreden. Diesmal verweist der ADAC darauf, dass für uns die Sorte Brent entscheidend ist. (Zu den Unterschieden WTI vs. Brent)

Das ist vollkommen richtig. Weiterhin sagt der ADAC gestern, dass Brent noch “oberhalb des Tiefs von Ende März läge.”

Na ja, der Preis für die Nordsee-Sorte Brent fällt heute jedoch ebenfalls auf ein neues Mehrjahrestief, wodurch Brent-Öl so billig wie 1986 ist. Nun bin ich gespannt, ob dieses historische Tief doch weitergegeben wird.

Dass der Benzin-Preis zu 72% aus Steuern und Abgaben besteht, wird auf alle Fälle verhindern, dass wir bei den Tankstellen-Preisen neue historische Tiefs erleben werden, obwohl sich die Weltwirtschaft ja in ihrer schlimmsten Krise seit den 1930er Jahren befindet. Weiterhin entstehen Kosten für die Herstellung von Benzin, den Transport, die Lagerung und die Gewinnspanne für die Ölkonzerne und den Tankstellenbetreiber.

Erstaunlich auch, dass die Kurse der Öl-Aktien heute kaum weiter fallen und sich sogar positiv vom negativen Bösen-Trend abkoppeln. Sehr viel Negatives dürfte demnach bereits in die Kurse von Total, RDS, BP, Exxon, Chevron usw. eingepreist sein.

Warum ist Öl der Sorte Brent teurer als WTI?

In der Vergangenheit war WTI teurer als Brent. Das hängt u.a. damit zusammen, weil WTI über einen niedrigeren Schwefelgehalt verfügt und dadurch leichter zu raffinieren ist. Somit ist der Preisaufschlag für WTI gegenüber Brent (im Schnitt rund 1,5 USD) gerechtfertigt.

Aktuell ist nun jedoch das WTI sogar billiger als das Brent, wobei beide Sorten tendenziell steigen, sich also in einem stabilen mittelfristigen Aufwärtstrend befinden.

Brent wird überwiegend in London an der ICE gehandelt, WTI in New York. Weiterlesen