Hugo Boss startet nach oben durch

Am 14. Oktober 2008 hatte ich in mein Blog geschrieben:

“Unseren ehemaligen Musterdepotwert Hugo Boss hatten wir bei 41€ verkauft, am Tag vor der Hauptversammlung war der Zeitpunkt hierfür sehr gut und es sprach alles dafür, sich aus der Aktie zu verabschieden (Einstieg Permiras, Probleme im Management, Trendindikatoren auf Verkauf, Rezessionsgefahr usw.).

Seitdem wurde die Aktie jedoch regelrecht abgeschlachtet:

boss2

Da die Dividende aktuell auf 1,46€ pro Aktie geschätzt wird, ergibt sich auch hier eine Dividendenrendite von über 10%. Auch ist es unwahrscheinlich, dass Boss erneut eine Sonderausschüttung vornehmen muss, hierfür sind die Zeiten einfach zu schlecht.

Der Kurs hatte am Freitag bei unter 12 € gelegen, das erschien mir doch zu niedrig, selbst wenn die Umsätze wegen der Kaufzurückhaltung der Deutschen zurückgehen sollten, wird der Konzern im Ausland weiter wachsen. In Asien wächst Boss über 25%…

Alle diese Überlegungen haben mich dazu bewogen, mir letzte Woche, als der Ausverkauf seinen Höhepunkt erreicht hatte, ein paar Stücke einzusammeln und einige Jahre unter Verschluss zu halten, obwohl es seit dem Kauf schon wieder 30% nach oben ging:

Ich denke, dass wir in der aktuellen Krise auf Sicht von einigen Jahren exzellente Chancen finden werden, auch wenn es kurzfristig weitere Verkaufswellen geben könnte, wer weiß das schon so genau?

Man muss nun wirklich antizyklisch Aktien kaufen, die in einigen Jahren auch wieder deutlich höher als aktuell notieren werden. Die Chancen auf langfristige Kursgwinne sind sehr hoch.” (Blogeintrag vom 14.08.08)

Nun rücken die 100 EUR in den Blickpunkt:

boss09_02_13

Was ich mich bei diesem Anblick frage:

Warum haben die Anleger 2008 Hugo Boss panisch verkauft?

Es hat sich in Sachen Finanzkrise doch eigentlich seitdem nicht viel verbessert, im Gegenteil: Die Verschuldung der westlichen Industriestaaten ist weiter gestiegen und der Euro weiterhin ein Experiment mit ungewissem Ausgang…

Sollte man jetzt Aktien kaufen oder besser teilweise verkaufen?

Ich gebe zu, dass mir jetzt der Mut zum Kaufen fehlt…

Ob sich das wieder ändert?

 

Steigt Hugo Boss in den DAX auf?

Der Call OS auf die Hugo Boss Vorzugsaktie im High Risk Depot von ATB Spekulativ hat sich bislang sehr gut entwickelt.

Der aktuelle Newsflow (Nachrichtenlage) für Hugo Boss besteht aus sehr guten Fundamentaldaten (Boss hat 2011 ein Rekordergebnis erzielt, zahlte eine hohe Dividende, die angesichts des hohen Cash Flows kein großes Problem für Investitionen in zukünftiges Wachstum des Unternehmens darstellen sollte) ausgezeichneten Zukunftsaussichten (Boss ist geografisch ganz hervorragend positioniert), positiven Analystenkommentaren (die Deutsche Bank hebt ihr Kursziel für die Vorzugsaktie von Hugo Boss heute von 80 auf 95 EUR an, Goldman Sachs sehen in ihrer Analyse vom 7. März gar 130 EUR!!

Interessant: Die Goldmänner schätzen den gesamten Sektor der europäischen Mode- und Luxusgüterkonzerne als sehr aussichtsreich ein. Dessen Potenzial soll gemäß dieser Branchenstudie bei 50% liegen, wobei das höchste Wachstum in der Region Asien gesehen wird.)

Zu „guter Letzt“ halten sich hartnäckige Gerüchte, wonach Hugo Boss ein möglicher DAX-Kandidat sein könnte.

In der Ausgabe 11/2012 der „Euro am Sonntag“ wird darüber berichtet, dass die Aktie von Hugo Boss sogar als ein möglicher DAX-Kandidat ab September 2013 gehandelt wird. Voraussetzung wäre allerdings, dass Permira als Großaktionär aussteigen sein müsste, damit der Free Float (die frei handelbaren Aktien) den Anforderungen an eine DAX-Aktie entspräche. Die Haltefrist für das Paket läuft bereits im Mai aus!! Anfang Mai könnte die Hauptversammlung über die Zusammenlegung von Vorzugs- und Stammaktien entscheiden.

Permira hält nach diesem Bericht 42% der im MDAX notierten Vorzugsaktien und 88% der Stammaktien.

Einziges Manko:

Weiterlesen

200% Kursgewinn mit Fortress Paper

Heute hat sich ein Leser meines bisherigen Aktientagebuchs auf www.aktientagebuch.blog.de für 200% Kursgewinn bedankt, die er mit einer Aktie realisieren konnte, auf die ich in meinem Blog hingewiesen hatte.

Am 22. Februar schreib ich unter http://aktientagebuch.blog.de/2010/02/22/gewinner-moeglichen-inflation-8054040/ :

„Nach wie vor werden an der Börse die höchsten Gewinne (je nach Risikoneigung) in den lang-, mittel- und kurzfristigen Trends erzielt.

Langfristige Trends sind u.a. die weiterhin rasant wachsende Weltbevölkerung, die Nahrungsmittel und andere Rohstoffe benötigt. Aber auch die (über)alternde Bevölkerung in den westlichen Industrienationen, die mit der Zunahme einiger Erkrankungen einhergeht, gelten als langfristige Trends. Trotzdem ist die neue Generation 60+ wesentlich agiler und mobiler als die „Großeltern der Vergangenheit“. Kreuzfahrtunternehmen, aber auch Outdoorausrüster dürften vor einem Boom stehen.

Das 20. Jahrhundert galt als das „amerikanische“, das 21. wird ganz sicher das “asiatische” werden. Welche Unternehmen profitieren von diesen langfristigen Megatrends?

Weiterlesen