Unsere Ölrakete startet durch: Philipps 66 auf neuem Allzeithoch!

0
1706

Zugegeben: Mit Öl-Aktien waren in diesem Jahr kaum Gewinne zu erzielen. Sicherlich hat es vor allem daran gelegen, dass die Öl-Futures für die kommenden Jahre fallende Preise signalisieren (auch Forwardation genannt).

Kein Wunder also, dass die großen Ölkonzerne über fallende Gewinne „klagen“- das allerdings auf sehr hohem Niveau. Zudem wird die Förderung von Öl und Gas immer teurer, keine Frage.

Ein „Neben-Effekt“ dieser Entwicklung ist der Fakt, dass Öl-Aktien nun so preiswert sind wie selten.

Alle möglichen „Hoffnungswerte“ („Hope ist not a four letter word!“, James Blunt) steigen ins Unermessliche, während grundsolide Aktien vom Kaliber einer Royal Dutch Shell oder Exxon Mobil bewegungslos vor sich hindümpeln.

Es wundert mich deshalb kaum, dass einer der erfolgreichsten Investoren aller Zeiten, Warren Buffett, zuletzt Aktien von Exxon Mobil in großem Stil kaufte…

Eine seiner von Berkshire bereits im letzten Jahr gekauften Aktien habe ich im Sommer dieses Jahres in mein spekulatives Musterdepot aufgenommen.

Es handelt sich um diese Aktie:

Phillips 66 (US-Kürzel: PSX) wurde letztes Jahr als „Down Stream Tochter“ von Conoco Phillips abgespaltet. Die Mutter, Conoco Phillips, dürfte vielen durch seine Jet-Tankstellen in Deutschland ein Begriff sein. Phillips Petroleum Co. wurde bereits im Jahr 1917 gegründet und gilt als waschechtes amerikanisches Urgestein der Benzinherstellung.

Anfang des Jahres hatte ich meinen Lesern und Leserinnen in ATB Spekulativ geschrieben, dass „man Öl-Aktien“ am besten im Sommer kaufen sollte…

… Gesagt, getan:

Das einstellige KGV der Aktie lockte mich dann im Sommer zum Schnäppchen-Kauf. Da die Aktie erst seit rund einem Jahr gehandelt wird und ihr aus diesem Grund die Kurs-Historie fehlt, die für ein Trendfolge-System wichtig ist, habe ich PSX in mein spekulatives Depot aufgenommen.

Also schrieb ich meinen Leserinnen und Lesern u.a.:

… „Nun hat Philipps 66 (PSX) ebenfalls einen Teil seines Unternehmens an die Börse gebracht- unter dem Namen Phillips 66 Partners (US- Kürzel: PSXP)!! Die Aktien von PSXP waren an ihrem ersten Handelstag an der NYSE äußerst gefragt.

Sie legten deshalb um sagenhafte 29,7% zu!! Allein dieser FAKT zeigt, dass es sich bei Phillips 66 bzw. den „Spin Off“ PSXP um ein sehr aussichtsreiches Unternehmen handelt. Nach aktuellen Angaben sind lediglich 26% der PSXP- Aktien an der Börse handelbar, der Großteil der Aktien befindet sich demnach im Besitz der Banken und ein Teil wird von der Mutter Phillips 66 selbst gehalten.

PSX wird voraussichtlich am 31.07. seine neuesten Quartalszahlen melden (vor der Börseneröffnung!).

Charttechnisch spitzt sich die Lage zu…

… Sollten die Zahlen überzeugen, wäre die Bodenbildungsphase der PSX- Aktie abgeschlossen und ein neuer Aufwärtstrend könnte sich etablieren. Wenn nicht, dann würde der Ausbruch nach unten erfolgen und es könnte sich eine kräftige Abwärtsbewegung ausbilden. PSX muss auf alle Fälle höhere Kosten für die Öl- und Gasexploration veranschlagen, so dass der Gewinn in diesem Jahr voraussichtlich um 14% niedriger als im letzten Jahr ausfallen dürfte.

Dieser Gewinnabschlag sollte jedoch in den Aktienkurs eingepreist sein, immerhin ist PSX im Zuge der jüngsten Korrektur von 69,97 Ende März bis auf 56,09 USD gefallen.

Das KGV von PSX ist mit aktuell ca. 7 für das laufende Geschäftsjahr sehr niedrig, diese Aktie hat sich dem allgemeinen Bewertungs- Blasen- Niveau also völlig entzogen! Leider müssen wir damit leben, dass die Risiken nach über vier Jahren Börsenhausse mittlerweile sehr hoch geworden sind und leider auch damit, dass Fundamentalanalyse und Nachdenken in der Fed- Blasen- Rallye selten belohnt werden…“

Nun, es ist erfreulich, dass die „Fundamentals“ gesiegt haben- was nicht selbstverständlich ist- und doch alles wie vorhergesehen eingetroffen ist:

Die Aktie von Phillips 66 gehörte gestern in einem eher schwachen Marktumfeld zu den Gewinnern an den US-Börsen und konnte den Handelstag auf einem neuen Allzeithoch beschließen.

psx12_03_13

Ich denke, dass „ATB Spekulativ“ meinen Premium-Dienst mit dem langfristigen Trend Depot sehr gut ergänzt, da es immer wieder Chancen wie die z.B. in Phillips 66 gibt, die ein wenig spekulativer sind und ich auch sehr gerne ab und zu antizyklisch kaufe, also dann, wenn „es billig ist“. Weiterhin gibt es immer wieder Börsen-Phasen, in denen mit Nestlé und Co kaum Gewinne zu erzielen sind. Darüber kann man denken, was man will, ändern kann man Miss Börse nicht! Sie ist und bleibt wie sie immer schon gewesen ist…

Wer das schlichtweg akzeptiert, sich damit abfindet und bereit ist, das Beste daraus zu machen, der wird mir vielleicht zustimmen:

Es ist doch immer wieder schön, wenn man- wie in diesem Beispiel- mittels seiner Gedanken Gewinne erzielen kann…

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT