Totale Internetzensur ab 2011?

8
1256

Ab dem nächsten Jahr droht uns eine totale Internetzensur. Das könnnte (rein theoretisch) noch verhindert werden (Vielleicht sollte nicht ausschließlich gegen Bahnhöfe und Züge protestiert werden?)

Zitat:

„Ab 2011 erwartet uns die totale Internetzensur. Nach dem neu in Kraft tretenden Jugendschutzgesetz müssen Seitenbetreiber Inhalte kontrollieren, klassifizieren und Maßnahmen zum Schutz der Jugend treffen. Folglich werden Blogs und kleine Seiten wohl dicht machen müssen.

Die Pflicht zur Klassifizierung des Inhalts soll für jede Webseite gelten. Die Klassifizierungsstufen beruhen auf den im Filmbereich bekannten Altersfreigaben ab 0, 6, 12, 16 und 18 Jahren. Für die meisten Website-Betreiber wird aus rein praktischen Gründen weder die mögliche Verwendung einer technischen Altersprüfung noch eine „Sendezeitbeschränkung“ in Frage kommen. Somit bleibt dann nur die Kennzeichnung durch die Altersfreigabe. Einige Blogs haben schon dicht gemacht….

… Auch der Berliner IT-Experte Kristian Köhntopp, der unter anderem zur Debatte um Netzneutralität in seinem Blog wichtige Beiträge lieferte, hat mittlerweile bekanntgegeben, wegen der Auswirkungen von Regelungen im Jugendmedienschutzstaatsvertrag sein Blog zu schließen. „Meine bisherigen Inhalte nehme ich morgen offline, und falls ich noch einmal irgendwas mache, dann für ein Land, das Zukunft hat. Nicht Deutschland.“ (Quelle und weiterlesen unter: http://www.mmnews.de/index.php/etc/6885-totale-internet-zensur-ab-2011 )

Fazit: Mein altes Blog unter www.aktientagebuch.blog.de werde ich wahrscheinlich löschen und dieses hier weiterhin- mit einem Passwortschutz versehen- für meine Premium Leser(innen) betreiben. Sollte das nicht möglich sein, würde ich dann ausschließlich per Email fortfahren. Der Meinung von Kristian Köhntopp folgend, wäre es aber wohl eine bessere Lösung, recht bald aus Deutschland auszuwandern??

Anmeldungen zu meinem Premium Dienst sind hier möglich.

Anmeldungen zu meinem kostenlosen Newsletter sind hier möglich.

8 KOMMENTARE

  1. Keine Frage, diese Zensurgeschichte ist fragwürdig. Aber ich verstehe nicht wirklich, was an deinem Blog jugendgefährdend sein könnte, so dass du überlegst, ihn abzuschalten.

  2. Das stimmt, aber man müsste alle Inhalte durchgehen und mit den zahllosen Gesetzestexten abgleichen. Immerhin kann man da, wenn man will, immer irendwas finden.
    Das dürfte ein neues Beschäftigungsprogramm für die Herren „Abmahnanwälte“ werden bzw. für deren Sekretärinnen werden, die jeden Freitag einige Wäschekörbe voll von dem Mist versenden. Aus dem Internet dürfte dann (sollten die Gesetze denn so verabschiedet werden) das deutsche Kindernet werden. Kinder, lernt das Lesen, indem ihr Bücher lest!!

  3. Einfach den gesamten Blog als als ab-18-Angebot einstufen und schon kann nichts mehr passieren.

  4. Moin,
    die Welt verkommt und wir stecken mitten drin. Es ist erst der Anfang von dem was uns noch blüht. Frage, warum hauen die nachdenkenden Personen aus Deutschland ab? Zuerst 40 Jahre alles kaputt gemacht, 20Jahre danach total Chaos. Totale Überwachung, das kannte man schon. Frage an Passanten, was soll ich den machen, nachdenken und die Schlüsse daraus ziehen. Internetsensur: kommt evtl. dann so wie in China. Pressefreiheit tot. Wie wäre es denn, wenn die Zeitschriften mit Eroticmaterial auch von den Läden verschwinden würden, so wie bei den Zigaretten mit die hinter Gitter sind, diese werden dann von der Verkäuferin herausgegeben. Feine Sache oder?? Pfuiiiii D info.kopp-verlag.de da werden ihnen die Augen geöffnet.

  5. Hallo,
    finde es interessant, dass die neueste Entwicklung zum Thema hier gar nicht mehr kommentiert wird/wurde:

    NRW kippt neuen Jugendmedienschutz-Staatsvertrag

    Man kann es ja kaum glauben, dass dt. Politiker (Jusisten, Richter nicht zu vergessen in dieser Aufzählung) irgendetwas beschließen, dass Realitätsnähe der Entscheidungsträger erahnen lässt.

    Aber verrückt ist es schon, wie undiskutiert von großer Öffentlichkeit in D viele Themen zu Internetnutzung, Datenschutz (oder die Aufhebung davon) hingenommen werden.

    Als Randbemerkung noch ein Gedanke zu Stuttgart 21: was ich seltsam finde an dem Protest ist, dass es erst medienwirksam dazu kommt, als die Abrißbirne anrückt – Liebe LEUTE, diese Planung ist so alt, dass sie einen Bart hat. Hat das denn vorher niemand interessiert?

  6. Stimmt Peter. Allerdings muss man das mit Vorsicht betrachten. Meiner Meinung nach wurde das nur nach hinten verschoben, da zum 1.1.2011 die ganze Software noch gar nicht fertig gewesen wäre.
    Ich denke im Laufe des nächsten Jahres wird dann erneut abgestimmt, hoffentlich aber mit einigen Änderungen.

  7. @Peter: Zitat: „Aber verrückt ist es schon, wie undiskutiert von großer Öffentlichkeit in D viele Themen zu Internetnutzung, Datenschutz (oder die Aufhebung davon) hingenommen werden.“

    Dem stimme ich vollkommen zu, es wird fast alles hingenommen oder sagen wir besser, es wird von den Politikern wohl erwartet, dass alles hingenommen wird, denn gefragt wird das Volk nur alle vier Jahre, wer es vertreten soll. Mit dem Volk wird nichts mehr diskutiert. Anscheinend sind wir nicht intelligent genug, uns mit einem Thema wie Stuttgart 21 zu beschäftigen, bevor etwas beschlossen wird und können nur noch protestieren gegen das, was bereits verabschiedet worden ist.

    Oder wir interessieren uns auch gar nicht mehr dafür, was im Parlament diskutiert wird und protestieren nur noch sporadisch gegen die Spitzen der Eisberge?

    Irgendwie haben das die Schweizer doch auch hinbekommen mit der Demokratie. Warum sollte das uns in Deutschland nicht auch gelingen?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT