Schlagwort: TJX

Schnäppchen bleiben gesucht: TJX auf neuem Allzeithoch!

In ATB Spekulativ hatte ich vor einigen Wochen geschrieben: „TJX hat mit seinen Quartalszahlen gestern die bereits sehr hohen Erwartungen der Analysten übertroffen, die Aktie konnte daraufhin gut 2% steigen. Den Gewinn je Aktie konnte das Einzelhandelsunternehmen von 0,62 im Vorjahr auf 0,82 USDsteigern- phänomenal! Auch hat TJX angekündigt, eigene Aktien zurückzukaufen. Fazit: Fundamental wären […]

US Einzelhandelsaktien trotzdem dem Abwärtstrend! Meine Favoriten

Die Aktie von Ross Stores ist nicht zu stoppen. Im schwachen Marktumfeld der letzten Wochen korrigierte der Kurs vom Allzeithoch, das am 19.06.12 bei 69,46 markiert worden war auf 59,75 USD. Heute startet der Kurs genau von der unteren Begrenzung aus wieder nach oben durch. Der Auslöser für den Freudensprung der Aktie von ROST war eine Meldung seitens des Unternehmens, wonach die Verkäufe in Läden, die mindestens ein Jahr geöffnet haben, im Juni um 7% gestiegen seien. Analysten hatten lediglich mit einem Plus von 4,8% gerechnet. Diese Zahlen, wie es in den „einjährigen“ Ladengeschäften läuft, gelten als sehr wichtiger Indikator, wenn man beurteilen möchte, wie gesund ein Einzelhändler wächst. Insgesamt meldete Ross für Juni ein Plus von 12% auf 885 Mio. USD. Aber auch andere Werte der Einzelhandelsbranche konnten heute zulegen: (mehr …)

TJX: Eine der interessantesten Trendaktien

Die Griechen spielen wieder einmal das, was sie am besten können: Theater. Die Tragödie ist zwar wegen ihrer endlosen Weitschweifigkeit um dasselbe Thema und ihrer schier endlosen Dialoge mittlerweile mehr als langweilig geworden, doch solange es die Emotionen der Investoren anspricht, besteht kein Grund anzunehmen, dass das Stück (endlich) vom Spielplan abgesetzt wird. Jetzt kommt „das Volk der Griechen“ als „retardierendes Moment“ ins Spiel, hat es sich doch entschieden, gegen die Spar-Diktatur der Teutonen in den Kampf zu ziehen. „Ein Anführer wird noch gesucht“ oder „Die Auferstehung des Odysseus“, so die „Arbeits“Titel der gerade gespielten Szene auf der kleinen nationalen Bühne, die die Bretter der Welt bedeutet- sprich die gesamte Finanz-Welt erneut ins Chaos stürzen könnte. Mit unglaublicher List, bewunderns-wertem Humor und einer Menge Schlitzäugigkeit versucht sich nun Alexis Tsipras, Chef der ultralinken Syriza- Partei, als „Held der Stunde“ und verkündet, dass das Land seine Schulen nicht zurückzahlen werde. Nun soll es also am 17. Juni Neuwahlen geben, das Volk dürfte sich noch entschiedener gegen die Spardiktatur aussprechen. Doch den Euro möchte man trotzdem behalten. Doch es steht heute bereits fest: Nicht alle Blütenträume werden sich erfüllen. Um nicht einzuschlafen, habe ich das Theater bereits nach dem dritten Akt verlassen. „Man kann ja schließlich auch zu Hause gut schlafen!“, dachte ich mir. Interessanter erschien es mir da, an den US-Märkten nach neuen Chancen Ausschau zu halten. Unterm Strich hat sich das als richtig herausgestellt. Während es für DAX und Co unterm Strich abwärts gehen sollte, konnten viele US-Werte zulegen und notieren heute wesentlich höher als zu Beginn des vierten Akts der griechischen Tragödie. Einem der Trends bin ich von Anfang an sehr entschlossen gefolgt: Der US-Verbraucher fungiert wieder als Stütze für die US-Wirtschaft, so dass die Aktien der Einzelhandelsbranche einen sehr stabilen Lauf hatten und immer noch haben. Auf Ross Stores bin ich in meinem Blog bereits des Öfteren eingegangen. Heute legt die Aktie von ROST im „Schlepptau“ der äußerst stark ausgefallenen Quartalszahlen von TJX wieder zu. Warum ist TJX weiter interessant? (mehr …)

TJX: Eine der interessantesten Trendaktien

Die Griechen spielen wieder einmal das, was sie am besten können: Theater. Die Tragödie ist zwar wegen ihrer endlosen Weitschweifigkeit um dasselbe Thema und ihrer schier endlosen Dialoge mittlerweile mehr als langweilig geworden, doch solange es die Emotionen der Investoren anspricht, besteht kein Grund anzunehmen, dass das Stück (endlich) vom Spielplan abgesetzt wird. Jetzt kommt „das Volk der Griechen“ als „retardierendes Moment“ ins Spiel, hat es sich doch entschieden, gegen die Spar-Diktatur der Teutonen in den Kampf zu ziehen. „Ein Anführer wird noch gesucht“ oder „Die Auferstehung des Odysseus“, so die „Arbeits“Titel der gerade gespielten Szene auf der kleinen nationalen Bühne, die die Bretter der Welt bedeutet- sprich die gesamte Finanz-Welt erneut ins Chaos stürzen könnte. Mit unglaublicher List, bewunderns-wertem Humor und einer Menge Schlitzäugigkeit versucht sich nun Alexis Tsipras, Chef der ultralinken Syriza- Partei, als „Held der Stunde“ und verkündet, dass das Land seine Schulen nicht zurückzahlen werde. Nun soll es also am 17. Juni Neuwahlen geben, das Volk dürfte sich noch entschiedener gegen die Spardiktatur aussprechen. Doch den Euro möchte man trotzdem behalten. Doch es steht heute bereits fest: Nicht alle Blütenträume werden sich erfüllen. Um nicht einzuschlafen, habe ich das Theater bereits nach dem dritten Akt verlassen. „Man kann ja schließlich auch zu Hause gut schlafen!“, dachte ich mir. Interessanter erschien es mir da, an den US-Märkten nach neuen Chancen Ausschau zu halten. Unterm Strich hat sich das als richtig herausgestellt. Während es für DAX und Co unterm Strich abwärts gehen sollte, konnten viele US-Werte zulegen und notieren heute wesentlich höher als zu Beginn des vierten Akts der griechischen Tragödie. Einem der Trends bin ich von Anfang an sehr entschlossen gefolgt: Der US-Verbraucher fungiert wieder als Stütze für die US-Wirtschaft, so dass die Aktien der Einzelhandelsbranche einen sehr stabilen Lauf hatten und immer noch haben. Auf Ross Stores bin ich in meinem Blog bereits des Öfteren eingegangen. Heute legt die Aktie von ROST im „Schlepptau“ der äußerst stark ausgefallenen Quartalszahlen von TJX wieder zu. Warum ist TJX weiter interessant? (mehr …)