Schlagwort: Schoeller-Bleckmann

SCHOELLER-BLECKMANN auf neuem Allzeithoch! Jetzt Aktien aus Österreich kaufen?

Es kommt nicht so häufig vor, dass man "Stories" wie die von SBO frühzeitig "entdeckt" bzw. erkennt. Die Aktie von  SCHOELLER-BLECKMANN (SBO) gehört zweifelsohne dazu. Bereits 2007 hatte ich sie in meinem Blog erstmals erwähnt und seitdem an dieser Stelle begleitet. Unter der "reißerischen" Überschrift "Diese Aktie steigt weiter!" hatte ich meine Meinung zum Ausdruck gebracht. Nun, die Aktie ist tatsächlich weiter gestiegen, allerdings 2008 zusammen mit dem Gesamtmarkt auch mächtig eingebrochen. Da kommen einem dann Zweifel. Doch eine Panik wie 2008/09 ist natürlich auch eine Chance, auch wenn ich persönlich meist zu spät wieder einsteige, da ich erst warte, bis sich neue stabile Trends ausgebildet haben (wodurch man den Kauf von "Werten" wie Nokia, Commerzbank und Co, weitestgehend vermeidet. Nun hat SBO ein neues Allzeithoch erklommen und man darf sich nun fragen, ob der Weg für die Aktie nun tatsächlich nach oben frei ist? (mehr …)

Wette 2010 verloren und gewonnen?

Meine Wette für das zu Ende gehende Jahr 2010 war die gewesen, wonach sich meiner Meinung nach der ATX besser als der DAX entwickeln sollte. Als Begründung hatte ich auf die Parallele zum Jahr 2004 verwiesen, als der ATX den DAX überholen konnte. Diese „Wette“ habe ich verloren, der DAX lief 2010 besser als der […]

Gute Nachrichten von Schoeller-Bleckmann

Ab und zu kann sich auch einmal der eine oder andere Wert dem Gewinnmitnahme-Muster der letzten Wochen entziehen, das sofort mit der Veröffentlichung der ausgezeichneten Unternehmensergebnisse in Kraft gesetzt wurde und steigt in einem ansonsten schwachen und langweiligen Marktumfeld wie dem heutigen: Heute veröffentlichte der Service -Dienstleister für die Ölfeldindustrie Schoeller-Bleckmann (SBO) sein Halbjahresergebnis: Nachdem im ersten Quartal 2010 ein deutlicher Anstieg des Auftragseingangs zu verzeichnen war, folgte im zweiten Quartal ein kräftiger Umsatzanstieg. Der Umsatz im zweiten Quartal 2010 konnte um 38,2% auf MEUR 74,0 nach MEUR 53,6 im ersten Quartal 2010 verbessert werden. Der Gewinn wurde sogar verdoppelt! Es bestätigt sich in diesem Fall die alte Binsenweisheit voll und ganz, wonach ein höherer Auftragseingang in einem profitabel arbeitenden Unternehmen irgendwann zu einem sehr guten Quartalsergebnis führen könnte. Doch das allein ist noch nicht genug, um dem Aktienkurs wieder Flügel zu verleihen (Siehe meinen gestrigen Tagebucheintrag zu H&R Wasag und Roth&Rau, die ja- wie auch SBO bereits vor Monaten- volle Auftragsbücher gemeldet hatten und demnächst überraschend gute Zahlen wie heute SBO präsentieren sollten. Tatsächlich wurde bis jetzt, 13:55 Uhr,  noch keine einzige negative Analyse einer deutschen Bank veröffentlicht, die bereits in den Schubladen schlummert und auf ihre Veröffentlichung wartet- sollte die SBO-Aktie etwa ungeschoren davonkommen? Man könnte ja... die Eigenkapitalquote, aber eigentlich sieht die auch nicht so schlecht aus... Wo kann man ein Härchen finden? Ich bin gespannt ). (mehr …)

Gute Nachrichten von Schoeller-Bleckmann

Ab und zu kann sich auch einmal der eine oder andere Wert dem Gewinnmitnahme-Muster der letzten Wochen entziehen, das sofort mit der Veröffentlichung der ausgezeichneten Unternehmensergebnisse in Kraft gesetzt wurde und steigt in einem ansonsten schwachen und langweiligen Marktumfeld wie dem heutigen: Heute veröffentlichte der Service -Dienstleister für die Ölfeldindustrie Schoeller-Bleckmann (SBO) sein Halbjahresergebnis: Nachdem im ersten Quartal 2010 ein deutlicher Anstieg des Auftragseingangs zu verzeichnen war, folgte im zweiten Quartal ein kräftiger Umsatzanstieg. Der Umsatz im zweiten Quartal 2010 konnte um 38,2% auf MEUR 74,0 nach MEUR 53,6 im ersten Quartal 2010 verbessert werden. Der Gewinn wurde sogar verdoppelt! Es bestätigt sich in diesem Fall die alte Binsenweisheit voll und ganz, wonach ein höherer Auftragseingang in einem profitabel arbeitenden Unternehmen irgendwann zu einem sehr guten Quartalsergebnis führen könnte. Doch das allein ist noch nicht genug, um dem Aktienkurs wieder Flügel zu verleihen (Siehe meinen gestrigen Tagebucheintrag zu H&R Wasag und Roth&Rau, die ja- wie auch SBO bereits vor Monaten- volle Auftragsbücher gemeldet hatten und demnächst überraschend gute Zahlen wie heute SBO präsentieren sollten. Tatsächlich wurde bis jetzt, 13:55 Uhr,  noch keine einzige negative Analyse einer deutschen Bank veröffentlicht, die bereits in den Schubladen schlummert und auf ihre Veröffentlichung wartet- sollte die SBO-Aktie etwa ungeschoren davonkommen? Man könnte ja... die Eigenkapitalquote, aber eigentlich sieht die auch nicht so schlecht aus... Wo kann man ein Härchen finden? Ich bin gespannt ). (mehr …)