Swedish Match: Gut gekaut anstatt geraucht. Aktie auf Allzeithoch!

0
2645

Die Aktie von Swedish Match befindet sich bereits seit einigen Jahren auf meiner Beobachtungsliste der weltweit besten Trendwerte.

Heute kann der Kurs der in den letzten zehn Jahren im Schnitt um 15% p.a. gestiegenen Aktie von Swedish Match ein neues Allzeithoch markieren.

Das Unternehmen ist ein weltweit erfolgreicher Tabakkonzern mit (wie der Name bereits sagt) Sitz in Schweden. Von Feuerzeugen über Streichhölzer, Tabak für Pfeifen, Zigarren bis hin zu Kautabak bietet das Unternehmen Vieles von dem, was des Tabakanhängers Herz begehrt.

Ein hohes Potenzial sehen Analysten für das Trendprodukt aus dem Hause der Schweden, dem Lutschtabak Snus. Das Produkt wird in kleinen Beutelchen angeboten und soll nach Pfefferminze, Orange oder Mango schmecken. In Schweden bringt es Swedish Match in diesem Segment auf einen Marktanteil von über 85%. Wie alle Tabakkonzerne glänzen auch die Schweden mit einer sehr hohen Gewinnmarge.

Warum bleibt die Aktie trotz Allzeithochs weiterhin interessant?

Die Aktie von Swedish Match bleibt weiterhin sehr interessant, da Snus in der EU bislang noch verboten ist. Sollte diese Tabakrichtlinie eines Tages geändert werden, würde sich von heute auf morgen ein neuer Markt eröffnen.

In das langfristige Trend Depot habe ich ebenfalls eine Tabakaktie aufgenommen, mich jedoch für Philip Morris entschieden und nicht für Swedish Match.

Blau: Philip Morris, schwarz: Swedish Match

Der Grund war der, dass sich die Philip-Morris-Aktie zum Kaufzeitpunkt trendstärker präsentierte. Die Amerikaner wachsen zudem sehr dynamisch in Asien und die Dividendenrendite der Aktie betrug zum Kaufzeitpunkt mehr als 5%, wohingegen Swedish Match auf ca. 2,5% kam.

Der Hauptgrund war aber der, dass auch in Krisenzeiten geraucht wird. Nach wie vor besteht die große Gefahr, dass der Aufschwung (vor allem dann, wenn tatsächlich gespart werden sollte, um den Euro doch noch zu retten) sehr abrupt zu Ende gehen könnte. Deshalb trägt die Beimischung von Tabakwerten durchaus zu einer Stabilisierung des Gesamtdepots bei.

Langfristige Investoren haben in den letzten 15 Jahren mehr als 1000% mit dieser Aktie gewonnen.

Das sollte doch ein Grund sein, Werte wie Swedish Match denjenigen vorzuziehen, die täglich „überall“ ausführlich diskutiert werden. Doch was logisch klingt, ist es zumindest beim Thema Börse nicht. Der Mensch ist ein Schnäppchenjäger und hält stets nach vermeintlichen „Sonderangeboten“ Ausschau, also in dem Fall Aktien, die stark gefallen sind, weil diese dann „Potenzial“ besitzen würden.

Ich bin da anderer Meinung, da meine Erfahrungen mich gelehrt haben, dass „Verliereraktien“ meist die Verlierer bleiben und viele „Gewinneraktien“ auch über einen langen Zeitraum zu den Gewinner zählen.

Vielleicht ist es besser eine „Gewinneraktie“ zu teuer gekauft zu haben als eine Verliereraktie überhaupt?

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT