Steigt Hugo Boss in den DAX auf?

0
1966

Der Call OS auf die Hugo Boss Vorzugsaktie im High Risk Depot von ATB Spekulativ hat sich bislang sehr gut entwickelt.

Der aktuelle Newsflow (Nachrichtenlage) für Hugo Boss besteht aus sehr guten Fundamentaldaten (Boss hat 2011 ein Rekordergebnis erzielt, zahlte eine hohe Dividende, die angesichts des hohen Cash Flows kein großes Problem für Investitionen in zukünftiges Wachstum des Unternehmens darstellen sollte) ausgezeichneten Zukunftsaussichten (Boss ist geografisch ganz hervorragend positioniert), positiven Analystenkommentaren (die Deutsche Bank hebt ihr Kursziel für die Vorzugsaktie von Hugo Boss heute von 80 auf 95 EUR an, Goldman Sachs sehen in ihrer Analyse vom 7. März gar 130 EUR!!

Interessant: Die Goldmänner schätzen den gesamten Sektor der europäischen Mode- und Luxusgüterkonzerne als sehr aussichtsreich ein. Dessen Potenzial soll gemäß dieser Branchenstudie bei 50% liegen, wobei das höchste Wachstum in der Region Asien gesehen wird.)

Zu „guter Letzt“ halten sich hartnäckige Gerüchte, wonach Hugo Boss ein möglicher DAX-Kandidat sein könnte.

In der Ausgabe 11/2012 der „Euro am Sonntag“ wird darüber berichtet, dass die Aktie von Hugo Boss sogar als ein möglicher DAX-Kandidat ab September 2013 gehandelt wird. Voraussetzung wäre allerdings, dass Permira als Großaktionär aussteigen sein müsste, damit der Free Float (die frei handelbaren Aktien) den Anforderungen an eine DAX-Aktie entspräche. Die Haltefrist für das Paket läuft bereits im Mai aus!! Anfang Mai könnte die Hauptversammlung über die Zusammenlegung von Vorzugs- und Stammaktien entscheiden.

Permira hält nach diesem Bericht 42% der im MDAX notierten Vorzugsaktien und 88% der Stammaktien.

Einziges Manko:

Die Bewertung der Aktie läge dann laut „Euro am Sonntag“ auf dem Kursniveau um 80 EUR bereits bei ca. 5,8 Mrd. EUR, womit Boss wertvoller als z.B. Merck und die Lufthansa wäre. (Quelle: Euro am Sonntag, Ausgabe vom 18.03.2012, S.6)

Nun ja, diese DAX-Spekulationen können den Kurs durchaus weiter nach oben treiben, wobei der Ausstieg von Permira jedoch kurzfristig auch für eine Kurskorrektur sorgen könnte. Auf der anderen Seite würde Permira unklug handeln, wenn man durch unlimitierte Verkäufe großer Aktienpakete einen Kursrutsch riskieren würde. Denkbar wäre ein wohl schrittweiser Verkauf der Beteiligung.

Ob sich die Aktie dann nach ihrem DAX-Aufstieg noch positiv entwickeln wird, muss indes abgewartet werden. (Ich denke an Aktien wie K+S, Salzgitter, Continental usw., für deren Aktien der DAX-Aufstieg einem Abstieg für den Aktienkurs gleichkam. Irgendwie scheint ein seltsamer DAX-Fluch auf den Neuen zu lasten??)

Fazit: Angesichts der hohen Bewertung erachte ich den Kauf der Aktie zum aktuellen Kurs als spekulativ und denke, dass wir mit einem kleinen Einsatz in einen Optionsschein gut positioniert sind.

Meine Meinung: Auch mit kleinen Einsätzen (z.B. in Optionsscheine oder besser noch Optionen) kann man langfristig an der Börse gut vorankommen und das trotz der Tatsache, dass das Risiko von Totalverlusten sehr hoch ist. Unter „langfristig“ verstehe ich keinen Zeitraum von einem Jahr oder drei Jahren, sondern mindestens 15-20 Jahre).

Der Weg ist das Ziel, denn es kann tatsächlich großen Spaß machen, sich immer wieder die Rosinen (wie o.g. Hugo Boss) herauszupicken.

WICHTIG: Dieser Blogeintrag ist (wie alle Einträge)  KEINE Kaufempfehlung!! Auch wenn es ein wenig überheblich klingen mag- was nicht meine Absicht ist: Wir haben es nicht nötig, unsere Werte zu pushen, sie steigen, weil sie steigen müssen, da sie zu den besten gehören. Die Besten der Besten sind gerade gut genug, wenn man sein sauer verdientes Geld investieren möchte.)

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT