Rational Aktien stürzen ab: Kaufchance?

2
3568

Seit vielen Monaten schreibe ich geradezu gebetsmühlenartig sinngemäß, dass „gute Aktien nach über vier Jahren Dauerhausse mittlerweile sehr teuer sind“ und lege meinen Lesern nahe, Teilverkäufe zur Absicherung der hohen Gewinne durchzuführen.

An meine Überzeugungen halte ich mich selbst ebenfalls und habe (zum Glück??) bei Rational kürzlich einen Teilverkauf getätigt, leider nicht zum letzten Allzeithöchstkurs, doch deutlich unter dem heutigen Kurs, der nach einer Gewinnwarnung des Weltmarktführers! für Küchengarsyteme aktuell über 18%!! in den Keller gedrückt wird.

Wie weiter?

Nun warte ich den weiteren Kursverlauf der Aktie ab und kann mir gut vorstellen, auf einem deutlich tieferen Kursniveau als zu meinem Teilverkaufskurs wieder eine neue Position (außerhalb des „Abgeltungssteuerdepots“) aufzubauen. Derartige Kurseinbrüche sind zudem für die handelsschwachen Sommermonate symptomatisch.

Fazit: Kurz- bis mittelfristig bleibe ich bei meiner Strategie: Teilverkäufe nach vier Jahren steigender Kurse nun bereits „zu teurer Aktien“ wie eben Rational oder in die immer noch vorhandenen „Fahnenstangencharts“ hinein sind weiterhin angebracht. Neue Kauf- Chancen werden sich wieder ergeben, Rational könnte eine davon sein.

Nicht mehr hören kann ich undifferenzierte Sätze wie: „Aktien sind alternativlos.“ oder: „An Aktien führt kein Weg vorbei.“

Es stellt sich immer die Frage: An welchen Aktien führt langfristig kein Weg vorbei und welche sollte man besser auch einmal verkaufen bzw.- am allerwichtigsten: Welche Aktien sind NIEMALS ein Kauf (Leider zählt zu dieser Gruppe die Mehrzahl aller Aktien)?

Falls Ihnen wieder einmal jemand obige Sätze auftischen sollte, dann fragen fragen Sie sofort: „An welchen Aktien konkret führt kein Weg vorbei?“

Der heutige Kurseinbruch von Rational scheint meine Meinung zu bestätigen, zumindest für heute.

 

Unfassbar, aber offensichtlich wahr: Heute lief eine Meldung vom vergangenen Freitag über meine Ticker, wonach im Juni auf Grund des „niedrigeren DAX- Niveaus“ angeblich die „Privatanleger wieder an die Börse zurückgekehrt seien.“

Die Hitliste der Favoriten der „Privaten“ führt laut Statistik ausgerechnet meine „Dauer-nicht-kaufen-Aktie“ (seit mehr als 10 Jahren!!) an, die Aktie der Commerzbank!

Ich kann es nicht fassen und bin mir (trotzdem, dass ich meine Meinung auch ab und zu ändere) ganz sicher, dass wir uns niemals auf einer HV der Commerzbank begegnen werden…

Das Dilemma, in dem wir uns derzeit befinden, könnte auf den Punkt gebracht lauten:

„Gute Aktien“ sind mittlerweile (zu) hoch bewertet, „schlechte“ aus guten Gründen (vermeintlich) noch immer niedrig(er) bewertet.

Es gilt jedoch: Teure Werte können noch teurer werden und billige noch (viel) billiger.

Am Ende würde ich also trotz allem auf die besten der besten Aktien setzen, die langfritig ungeachtet kurzfristiger Rückschläge ihren Weg nach oben gehen werden.

Rational scheint mir nach aktueller Erkenntnis genau zu diesen Werten zu gehören.

 

 

2 KOMMENTARE

  1. Gibt’s eigentlich beim Dividendendepot keine Benachrichtigung per SMS bei Käufen, Verkäufen ?

    Viele Grüße

  2. Hallo, M., das habe ich nicht vorgesehen, da wir ja langfristig denken und handeln wollen. (Es genügt, sich ab und zu, z.B. am Montag nach Feierabend, ins Blog einzuloggen, um den Stand der Dinge zu sehen.
    Fast immer wird sich nichts getan haben, wenn es einmal läuft.

    Für das Umsetzen der langfristigen Strategie ist es völlig unwichtig, wann man die Transaktionen durchführt. Wichtig ist es, dass man langfristig dabei bleibt und regelmäßig investiert- und hier speziell die Dividendenerträge reinvestiert.)

    Wir sind KEINE Zocker, die so etwas wie SMS benötigen, um schnell etwas zu kaufen oder zu verkaufen.

    „Stupid German money“ findet woanders statt. (Granaten und Superkursraketen wie z.B. seit 10 Jahren die „Supereinstiegschance“ Praktiker, die nun doch „völlig unerwartet“ pleite sind, wird es bei mir nicht geben.
    Diese Zeiten habe ich schon lange hinter mir gelassen und sie werden nie wiederkommen. (Auch wenn das bedeutet, dass ich kaum Leser finden kann.)

    Fazit: Wir benötigen keine SMS und Realtimekaufanweisungen, da wir selbst denken und handeln können. (Und wer das noch nicht kann, der muss es erlernen. Das ist ein Prozess von mehreren Jahren,
    besser Jahrzehnten und nicht von wenigen Monaten.)

    Sicherlich ist es nicht einfach, sich diese Denkweise anzueignen, doch nicht unmöglich. JEDER kann das schaffen!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT