Novo Nordisk- Turbulenzen, was tun?

3
2176

Am Montag brach der Kurs der Aktie des weltweit führenden Herstellers von Diabetes-Medikamenten ganz plötzlich ein. Nachrichten, die den Kurssturz rechtfertigen würden, gab es nicht, wenn man einmal davon absieht, dass sich Novo mit den russischen Wettbewerbsbehörden angelegt hat, da man nicht mit allen Pharmahändlern zusammenarbeiten möchte, was wettbwerbsrechtliche Klagen nach sich ziehen wird.

Ähnliche Probleme gab es wegen diverser Geschäftsgebaren zuletzt in Deutschland. Dazu kann man nun stehen wie man will, ein forschendes Pharmaunternehmen MUSS hohe Gewinne erwirtschaften, die dem Patienten wieder zu Gute kommen, wenn neue Medikamente dessen Lebensqualität verbessert.

Meinen Premium Leserinnen und Lesern hatte ich gestern geschrieben:

„Stark unter Druck ist die Aktie von Novo Nordisk.

Als Grund wir heute genannt, dass Pfizer in den USA ein Konkurrenz-Diabetes-Mittel auf den Markt bringen möchte. Bis dieses beim Patienten sein wird, dürften aber noch fast zwei Jahre vergehen. Zudem wird Novo Nordisk in den USA weitere Produktionsstätten errichten. Weiterhin gibt es ein Wettbewerbs-Verfahren in Russland, da Novo nicht mit allen Pharmahändlern zusammenarbeitet. Ähnliche Probleme gab es zuletzt in Deutschland, wo Novo den Großhandel ausschalten wollte, um Kosten zu sparen. Das kann man sehen wie man will, jedoch MUSS ein Pharma-Konzern wie Novo hohe Gewinne erwirtschaften, da man ja im Interesse des Patienten forscht, was viel Geld kostet. Letztlich kommen neue Medikamente dem Patienten wieder zu Gute, da sie seine Lebensqualität verbessern. Trotzdem wird an der Börse die Zukunft gehandelt und eine derartige Nachricht muss man ernst nehmen.

Am 27. Oktober wird Novo Nordisk seine Zahlen melden. Das könnte der Aktie wieder Auftrieb verleihen. Lange Rede, kurzer Sinn: Aktien steigen langsam und fallen rasant schnell. Es ist deshalb ratsam, auch einmal die Gewinne zu realisieren bzw. diese abzusichern, denn was nützen einem die schönen Buchgewinne, wenn jene irgendwann wie der Schnee in der Sonne zusammenschmelzen?? Und mit der Geduld ist es so eine Sache, wie es zuletzt das Beispiel Roth&Rau gezeigt hat bzw. alle Solaraktien als DIE Zukunftswerte schlechthin. Wer diese behalten hat, dürfte sich jetzt ärgern. (Zur Erinnerung: Solarworld haben wir aus dem damaligen spekulativen Trend Depot um 34 € verkauft, heute notiert sie bei 10, einen Discounter auf Q-Cells vor einem Jahr bei einem Aktienkurs von über 14, heute steht die Q-Cells-Aktie um die 3 Euro; Tendenz Pennystock!!). Geduld hätte hier vor allem eines eingebracht: Hohe Verluste.

Fazit: Ab sofort gilt für die Aktie von Novo Nordisk der oben eingezeichnete Stoppkurs auf Tagesschlusskursbasis. Sollte diese Linie unterschritten werden, erhalte ich von meinem Programm einen Hinweis und werde dann handeln.“ (Update Premium Dienst vom 19.10.10)

Heute kann die Aktie von Novo Nordisk wieder steigen und gehört aktuell mit einem Plus von knapp 7% zu den Gewinnern am Markt.

Der Grund ist der, dass die amerikanische Zulassungsbehörde FDA die Zulassung möglicher Konkurrenzmittel von Eli Lilly erneut verschoben hat.

Im Juni hatte bereits Roche große Probleme bei seinen neuen Diabetes Medikamenten eingeräumt.

All das zeigt vor allem, dass der Markteintritt in den Markt für spezielle Medikamente nicht so einfach ist wie z.B. die Herstellung von Smartphones, die im Prinzip jeder auf den Markt werfen kann, der gerade einen guten Designer unter Vertrag hat und darauf hoffen kann, dass die Kunden anbeißen mögen. Das Innenleben sämtlicher Handies unterscheidet sich im Prinzip kaum, jedes Produkt enthält die gleichen Bauteile (was auch erklärt, dass die zuletzt beim iPhone gemeldeten Empfangsprobleme bei nahezu allen anderen Smartphones so ähnlich auch auftreten, da unterschiedliche Antennen an derselben Stelle eingebaut werden, die der Benutzer mit seinen Händen unbewusst verdeckt, sollte er denn das Produkt zum Telefonieren missbrauchen, was man ja bekanntlich gar nicht mehr so oft damit tut).

Fazit: Novo Nordisk besitzt das, was Warren Buffett immer als Moat (Burggraben) bezeichnet, den andere nur sehr mühsam überwinden können. Viele werden beim Versuch, diesen Graben zu überwinden schlichtweg scheitern und ertrinken. Es war richtig, die Aktie von Novo Nordisk noch nicht zu verkaufen. Die Einschätzung, dass es nicht so leicht sei, in den Markt für Diabetes-Medikamente einzudringen, war richtig. Wer lediglich „Burggraben-Unternehmen“ kauft, der macht schon das Meiste richtig (noch besser ist es natürlich, diese zu kaufen, wenn die billig sind, was wir im Premium Dienst getan haben und mit Novo Nordisk 102% im Gewinn liegen.)

Möchten Sie demnächst auch grundsolide Aktien wie Novo Nordisk kaufen?

Dann melden Sie sich doch heute noch zu meinem Premium Dienst an. Langfristig wird das Ihren Börsenerfolg steigern, schnelle Gewinne verspreche ich Ihnen jedoch hier NICHT, dafür aber eine durchdachte Langfriststrategie. Diese hat jedoch nichts mit Kaufen und ewig halten zu tun. Die Zeiten, in denen man eine Aktie 10 Jahre oder länger halten konnte und jeder Tag ein Kauftag war, sind vorüber. (Man denke an Werte wie Nokia, Nortel Networks, Worldcom, Sun Microsystems, Pfizer usw. Wer diese Werte haute noch hält, der ärgert sich, dass er nicht doch besser auf das gute alte Sparbuch eingezahlt hat. Nach dem Verlust an Kaufkraft kann man hier sogar noch moderate Zinseszinsgewinne verzeichnen. Fazit: Auch eine Langfriststategie muss dem Marktumfeld  angepasst werden. In der Evolution haben nur Spezies überlebt, die sich ihrer Umwelt anpassen konnten.

3 KOMMENTARE

  1. Hatte schon einen kleinen „Schock“ bekommen als Novo N. in die Tiefe rauschte- ~ 15 %. Wenn das jetzt bereits solch eine „Qualitätsaktie“ vollführt, wie verrückt solls noch werden?
    Irgendwie habe ich durch den Bezug Ihres Premium Dienstes gelernt, dass trotzdem eine gewisse Gelassenheit von Vorteil ist, zumal hier keine Luftnummern im Depot sind die ständig durch die Foren geprügelt werden.
    Da es auch ein Leben ohne/nach der Börse gibt, will man ja auch nicht ständig gebannt auf die Kurslisten schauen.

    Novo Nordisk – BASF – Fuchs – Bijou Brigitte – FMC – Silber Zertif. sind jetzt meine Besten Werte – kratzten an die 100 % und ohne Sie hätte ich sie nicht im Depot geschweige denn drin gelassen als es nach unten ging.
    ……also gemach, gemach….Qualität ist „fast“ alles.

    …und siehe da Novo springt wieder fast auf seinen Ausgangswert hoch…hätte ich jetzt ein Stoploss im System gehabt wäre ich schön vera… worden. Durchschnaufen……

  2. Hallo, Burkhard,
    das freut mich, dass Sie bisher gute Gewinne erwirtschaftet haben. Das zeigt, dass Sie die Krise als eine hervorragende Chance genutzt haben, hervorragende Aktien zu einem Schnäppchenpreis einzusammeln.
    Ich bleibe wie im Premium Dienst geschrieben dabei, dass man in der Krise zum Schnäppchenjäger mutiert und ansonsten den Trends folgt, wobei man nicht überall dabei sein kann. Zur Zeit, denke ich, sind wir mit Optionsscheinen auf solide Aktien im spekulativen Bereich auch gut positioniert. Bei einer Vola von unter 17 kann man diesen Trend spielen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT