Langfristiges Trend Depot auf neuem Allzeithoch!

0
1711

Gestern war es soweit:

Das langfristige Trend Depot hat den gestrigen Handelstag auf einem neuen Allzeithoch beendet. Auch heute geht es hier ein wenig weiter nach oben, während der DAX 1,6% im Minus notiert.

Doch viel wichtiger ist die Tatsache, dass wir bisher alle wichtigen Indizes geschlagen haben und dass hierfür fast auschließlich konservative Aktien gekauft worden sind, also keinerlei z.B. durch ihre Depotaufnahme nach oben gepushte Nebenwerte (wie das einige „Musterdepots der üblichen Verdächtigen“ praktizieren), keinerlei windige Exploreraktien und „unbekannte Kursraketen“. Auch hält sich die Anzahl der Transaktionen in Grenzen- womit wir jeden Broker in Angst und Schrecken versetzen. Wenn immer mehr Anleger diese  Langfriststrategie verfolgen würden, wäre das wohl das Ende für einige Onlinebroker.

Erreicht wurde das neue Allzeithoch übrigens mit einer Cashquote von 59%. Das bedeutet nach Adam Ries (der aus meiner Gegend stammt), dass wir lediglich zu 41% investiert sind und trotzdem ein neues ATH „geschafft“ haben. Es wäre ein Leichtes gewesen, noch acht oder neun Trendaktien vom Kaliber einer BAT, Philip Morris, Mastercard, Visa, McDonald’s, IBM, Samsung usw. einzuwechseln bzw. zuzukaufen, um den Indizes noch weiter davonzueilen.

Doch mein nach der 2008er Krise überarbeitetes Risiko- und Moneymanagement,  lassen das im aktuell volatilen Marktumfeld leider (noch) nicht zu.

Diese Vorgaben haben aber trotzdem ihr Gutes bewirkt: Die Schwankungen des Depots haben im Vergleich zu 2007/2008 abgenommen und der Depotchart kann sich jetzt durchaus „sehen lassen“.

Fazit: Mein System funktioniert sogar in Mitten einer der schlimmsten Finanzkrisen der Nachkriegszeit.

Nach der Krise werden wir dann erst so richtig durchstarten!

Was mich ein wenig ärgert ist die Tatsache, dass sich die Zahl der Leser meines Premium Dienstes mit dem Langfristdepot umgekehrt proportional zum Chart das Langfristdepots, also in etwa proportional zum Kursverlauf des DAX entwickelt, also „extrem negativ performt“.

Trotzdem bleibe ich dabei, dass man den DAX nicht allzu ernst nehmen sollte.

Der DAX ist NICHT das Maß aller Dinge. Das Maß sind Investoren wie Warren Buffett, die sich seit jeher einen f…  Dr… um die Indizes geschert haben und auf diese Weise langfristig erfolgreich sein konnten. Und das ohne herumzuzocken, wie das „heutzutage“ so Mode geworden ist.

Im Gegensatz zu unseren Politikern habe ich also in den letzten Jahren meine Lehren aus dem Desaster 2008 gezogen und gehandelt. Die Politik hat seitdem nichts auf die Reihe bekommen, weshalb wir 2012 vor der nächsten Rezession in Europa stehen! Demzufolge habe ich für die Fortsetzung des europäischen Herummerkelns auch keinerlei Verständnis mehr. Sorry.

=/>“ border=“0″ /><img src=Neu ab 25. Januar 2012: Das Optionen Trend Depot
Weitere Infos dazu gibt es in meinem kostenlosen Newsletter, zu dem Sie sich HIER anmelden können.

 

 

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT