Kommt die Aktie von H & M wieder in Mode?

1
2592

„Modeaktien“ haben es in diesem Jahr schwer; erst blieben die Kunden auf Grund des harten Winters mit Schneefällen bis in den April hinein lieber zu Hause, anstatt sich mit neuer Bekleidung einzudecken, dann brach die Jahrhundertflut über uns herein und im Anschluss sollte die tropische Hitze unser Handeln beherrschen. Nun hat der Herbst so früh wie selten begonnen…

Doch wie die Börse so „tickt“, ist- oder sollte- uns bekannt (sein):

Haben die Analysten erst einmal ihre Gewinn-und Umsatzschätzungen „nach unten angepasst“, kann jede noch so kleine positive Überraschung plötzlich in der jeweiligen Aktie ein Kursfeuerwerk auslösen. Auf der anderen Seite kann jede Verfehlung der Schätzungen zu einem Kurssturz führen (so z.B. passiert am Freitag bei Gerry Weber).

Es kann demzufolge nichts schaden, die „Stimmen der Analysten“ ein wenig zu hinterfragen und sich ab und zu auf seine Beobachtungsgabe zu verlassen. Mir ist zuletzt aufgefallen, dass einige Modeläden gut besucht gewesen sind und andere weniger Kunden angelockt haben. Der subjektive „Beobachtungs- Faktor“ sollte, was den Kauf der jeweiligen Aktie angeht, natürlich immer nur EIN Kriterium unter vielen darstellen. (Diese Kriterien an dieser Stelle alle aufzulisten und zu diskutieren, ist bereits ein anderes Thema, das ich vielleicht demnächst einmal in der Form eines E- Books zusammenfassen werde…)

Eine „Mode-Aktie“, die mich in dieser Woche positiv überrascht, ist die von Hennes & Mauritz, auch als H & M bekannt.

Die zuletzt veröffentlichten Quartalsergebnisse der Schweden sind seit fast zwei Jahren immer wieder ein wenig enttäuschend gewesen:

Einmal waren es die Umsätze der neu eröffneten Filialen, die die Federn der Analystenschar nicht zu Freudensprüngen bewegen konnten, dann konnte der Ausblick auf das Gesamtjahr nicht überzeugen und immer wieder funkte China dazwischen, mitunter auch „über Umwege“, indem einige Konkurrenten im „Mode- und Bekleidungssektor über eine deutliche Abkühlung der Verbraucherstimmung im Reich der Mitte berichteten. (Ich denke hier z.B. an Burberry, siehe meinen Blogeintrag).

Doch das gestrige Zahlenwerk von H & M konnte sich sehen lassen.

Im Monat August konnte die global agierende Modekette endlich wieder ein zweistelliges Wachstum melden, der Gesamtumsatz stieg um 12% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Sogar die neu eröffneten Filialen lockten sofort wieder zahlreiche neue Kunden an. Alleine in den letzten zwölf Monaten wurden immerhin 335 neue Filialen eröffnet. Das zeigt, dass H & M weiter wächst und ganz sicher auch die Aktionäre in den kommenden Jahren wieder bessere Zeiten erleben dürften.

Im Vergleich zu anderen „Mode- Aktien“ liegt H & M nämlich deutlich hinten:

modeaktien09_17_13

An der Spitze liegt Hugo Boss (hellgrün), gefolgt von Inditex (dunkelgrün) und Gerry Weber (blau). Unten abgeschlagen seit Dezember 2008 notiert H & M.

Allerdings hat der Konzern jährlich sehr ansehnliche Dividenden gezahlt. Die Dividendenrendite beträgt selbst auf dem aktuellen Kursniveau noch gut 4%…

Fazit: Die Aktie von H & M könnte demnächst wieder bessere Zeiten erleben. Mein Favorit bleibt „unsere Trend- Aktie“ Inditex (Siehe meine Blogeinträge), aber auch eine Hugo Boss (seit den Tiefs im März 2008 nun bereits 1000% im Plus, zuzüglich der hohen Dividenden) sollte man im Auge behalten, ebenso Gerry Weber. Die aggressive Expansion von Gerry Weber birgt aber auch Risiken. Ähnlich lief es für H & M Ende der 1990er Jahre, als viele die Expansion in die USA sehr kritisch beäugten und die Aktie immer wieder einbrechen sollte.

Bislang sind alle diese Korrekturen allerdings eines gewesen: Hervorragende Kaufgelegenheiten.

Gegenüber einer Boss liegt die Aktie von H & M am Boden. Doch gegenüber dem DAX hat sie bislang den Sieg davon getragen, auch in den letzten Jahren:

hm_vsdax_09_17_13

roter Chart: DAX- Performance- Index (Dividenden eingerechnet), schwarz: Der Kursverlauf der H & M- Aktie in EUR umgerechnet, ohne Dividenden.

Die Aktie von H & M wurde zuletzt Ende 2008 in das „Abgeltungssteuerdepot“ gekauft. Dort sollte sie meiner Meinung nach auch weiterhin gehalten werden.

Aber es gibt noch zwei Mode- Aktien, die meiner Meinung nach sogar in den kommenden Jahren alle anderen in den Schatten stellen sollten. Die Namen dieser Unternehmen erfahren Sie in meinem Premium- Dienst.

Eine Muster- Depot- Aufnahme prüfe ich gerade.

1 KOMMENTAR

  1. Wow super Treffer! H&M ist Mode für die Masse, aber persönlich gefallen mir natürlich auch Chanel oder Burberry gut. Beides auch super Tipps für „Langweiler“-Aktien.

    Beste Grüße

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT