Johnson & Johnson auf neuem Allzeithoch: Warum ich die Aktie mag

0
4566

Mein/unser „Neuzugang“ Johnson & Johnson (US-Kürzel JNJ) hat es nun doch auf ein neues Allzeithoch geschafft, nachdem die Aktie sofort nach ihrer Depot-Aufnahme „abstürzen“ sollte.

Für Johnson & Johnson gilt ganz klar: Qualität wird sich durchsetzen. Selbst wenn man kurzfristig daneben liegt, wird man sich bei JNJ auf lange Sicht über beständige Dividendenzahlungen und Kursgewinne freuen können. Tatsächlich setzt das Management von Johnson & Johnson in jedem Jahr zuerst die Höhe der Dividende fest, bevor man sich weitere Geschäfts-Ziele stellt. Bei „so einem Unternehmen“, das über viele Jahrzehnte zuverlässig Dividenden zahlt und diese sogar immer wieder erhöht, möchte man doch Aktionär sein und nicht bei einem, das seine Dividendenzahlungen kürzen oder gar aussetzen muss bzw. jene nicht aus den Gewinnen, sondern „aus der Substanz heraus“ zahlt.

Sie als Tagebuchleser(innen)  kennen das bereits: Ein Chart sagt mehr als viele Worte oder Analystenurteile:

johnsonuJohnson03_26_14

Zum Vergrößern anklicken.

Der Kurs von JNJ: Ein Meer aus Dividenden seit 44 Jahren! Und es sieht ganz danach aus, als ob JNJ-Aktionäre weiterhin auf diesen „Dividenden-Wellen“ reiten könnten. Auf dem aktuellen Kursniveau beläuft sich die Dividendenrendite auf 2,8% brutto. Das lockt sicherlich niemanden hinter dem Ofen vor?! Bedenken sollte man aber bei unseren ausgesuchten „Dividenden-Aktien“ immer, dass deren Dividende (wie die von JNJ) in regelmäßigen Anständen angehoben wird, so dass es mich nicht wundern würde, wenn man in ca. zehn Jahren auf das heute investierte Kapital eine Rendite von 10% oder mehr erzielen würde. Da kommt ganz bestimmt kein Sparbuch oder Tagesgeld-Konto mit.

Dass das möglich ist, beweisen u.a. BASF: Jeder, der die Aktie vor sechs Jahren gekauft hat, kann sich heuer auf ca. 12% Dividenden-Rendite auf sein damals eingesetztes Kapital freuen. Bei Fuchs Petrolub erzielt man demnächst stolze 30% Dividenden-Rendite auf auf die z.B. 2005 gekauften „Füchse“! Die unglaubliche Macht der langfristigen Dividenden-Strategie wird von dem meisten Anlegern völlig unterschätzt.

Fazit: Die „Dividenden-Strategie“ bleibt meine „Lieblings-Strategie“. Alle drei, vier oder gar zwölf Monate einmal ins Depot blicken, ab und zu einige der sich bietenden Chancen nutzen und sich jedes Jahr zu Weihnachten über die Geschenke freuen. Viel mehr ist hier nicht zu tun. „Dividenden-Jäger sein“? „Sich regen bringt Segen!“

Schlafen aber auch!…

… und: „Sei ein Fuchs und schenke der Dividende mehr Aufmerksamkeit!“

(Wenn ich mir den Langfrist-Chart von JNJ betrachte, dann fällt mir auf, dass der Kurs in seiner ewigen Seitwärts-Phase so viel weiteres Kurs-Potenzial aufgebaut hat, dass ich fast auf die Idee komme, meine Position weiter aufzustocken…??)

Angabe nach §34 WPHG: Ich halte zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Eintrags Aktien von JNJ, BASF, Fuchs Petrolub.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT