Johnny Walker, du hast mich nie enttäuscht… Diageo Aktie in Euro auf Allzeithoch

0
1446

Es geht Schlag auf Schlag, täglich erklimmen unsere Trendwerte neue Höchstkurse.

Noch schnell einen Schluck aus der Pulle und ab geht es auf ein neues Allzeithoch.

Die Rede ist von der Aktie von Diageo.

Am 12. Februar hatte ich meine Premium-Leser auf die Chancen mit dieser Aktie hingewiesen und u.a. geschrieben:

„NEU: Diageo (WKN: 851247, Kürzel für LYNX und Co: DGE für Börse London)

Dass sich „Lasteraktien“ (nein, nicht die der LKW-Hersteller!) langfristig besser als der Gesamtmarkt entwickeln, dürften erfahrene Börsianer(innen) längst erkannt haben. Mit der Aktie von Philip Morris International befindet sich eine im langfristigen Trend Depot.

Zu den menschlichen Lastern zählen:

Stolz, Neid, Völlerei, Geiz, Faulheit (Trägheit),Zorn und Wollust.

Das Rauchen oder das Trinken alkoholischer Getränke sind Laster, die man zu den „schlechten Angewohnheiten“ zählen kann. So lange sie nicht zur Sucht ausarten, dürften sie nicht wesentlich unmoralischer zu werten sein als beispielsweise zu schnelles Autofahren oder wenn Jemand zu viel Kaffee trinkt, zu viel Schokolade isst, Fleisch anstelle von Obst und Gemüse (Tiere werden umgebracht, damit das Schnitzel auf dem Teller liegen kann), sich als Bundespräsident auf Schnäppchenjagt begibt und damit an die Spitze des gesamten Volkes stellt, das ebenfalls der „Geiz-ist-geil-Mentalität“ verfallen ist und täglich zusieht, wo sich der nächste Cent sparen lässt. „Jeder bekommt, was er verdient“?? Wo fängt das an, wo hört das auf?

Mit dem „Moralisieren“ ist das also so eine Sache: Zigaretten sind schädlich für die Gesundheit, im schlimmsten Fall führt das Rauchen zum Tot. Zu schnelles Autofahren hingegen kann zu Unfällen führen und Menschenleben kosten. Zigaretten will man verbieten, Autos sicherlich nicht. Wie man es auch dreht und wendet, man wir immer seine Argumente gegen oder für eine Sache finden.

Seit dem Jahr 2002 gibt es den Vice Fund (US-Kürzel VICEX), der genau auf diese Lasteraktien setzt. Der Fonds hält u.a. auch Tabakaktien wie Philip Morris, Altria, BAT, Lorillard, Casinoaktien wie Wynn Resorts oder Las Vegas Sands, aber auch Rüstungsaktien wie Honeywell (die neben der Armee mit Kriegsgerät auch ganz „normale“ Küchen mit ihren Produkten ausrüsten) …

Seit seiner Auflegung im Jahr 2002 erzielte der Vice Funds eine Jahresrendite von durchschnittlich 8% und schlug damit den Vergleichsindex S&P 500.

Auch die Aktie des Herstellers alkoholischer Getränke Diageo ist natürlich ein Bestandteil des Vice Funds.

Zu den bekannten Marken Diageos gehören u.a. die Whisky-Marken Johnnie Walker, J&B oder der Vodka Smirnoff. Weitere Marken aus dem Hause Diageo sind Captain Morgan, Bailey, Jose Cuervo, Tanqueray, Guinness, Dimple oder Bushmills.

Das Unternehmen sieht sich wie folgt: „Diageo ist der weltweit führende Anbieter internationaler Premium-Spirituosen, Biere und Weine. Der Name Diageo setzt sich aus dem lateinischen Wort für Tag (dies) und dem griechischen Wort für Welt (geo) zusammen. Mit unseren Marken und unserer weltweiten Präsenz wollen wir den Menschen die Möglichkeit geben, unsere Produkte zu jedem Anlass überall auf der Welt zu genießen. Deswegen steht der Grundsatz „Celebrating life every day, everywhere“ im Mittelpunkt aller unserer Handlungen.

Diageo ist ein weltweit tätiges Unternehmen mit Marktpräsenz in mehr als 180 Ländern und beschäftigt weltweit rund 20.000 talentierte Mitarbeiter. Neben Büros in 80 Ländern betreiben wir auch Produktionsanlagen auf der ganzen Welt, unter anderem in Großbritannien, Irland, den Vereinigten Staaten, Kanada, Spanien, Italien, Afrika, Lateinamerika, Australien, Indien und der Karibik.

Diageo, 1997 aus dem Zusammenschluss von Grand Metropolitan und Guinness entstanden, hat seinen Hauptsitz in London und ist sowohl an der New Yorker Börse (DEO) als auch an der Londoner Börse (DGE) eingetragen.“ (Quelle: http://www.diageo.com/de-de/ourbusiness/aboutus/pages/default.aspx)

Besonders stark wächst Diageo in Südamerika, hier vor allem in Brasilien.

Die Aktie von Diageo gehört zweifelsohne zu den Lieblingsaktien der Analysten, was sich auch in ihrem Kursverlauf widerspiegelt:

Allerdings muss man als Diageo-Aktionär damit rechnen, dass die Aktie wie Einer, der ab und zu ein wenig zu viel Guinness trinkt, sehr kräftig schwankt.

Mein Fazit: Ab und zu ein Glas Guinness in Ehren kann einem niemand verwehren. Die Aktie ist als Beimischung zu einem größeren Aktienportfolio durchaus geeignet. Zudem zahlt Diageo eine ansehnliche Dividende, die selbst jetzt, da die Aktie auf einem neuen Allzeithoch notiert, noch knapp 3% beträgt. Diese soll gegenüber dem Vorjahr um 7% angehoben werden. Die zuletzt veröffentlichten Zahlen waren durchwachsen, Einmaleffekte ließen den Gewinn im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2012 um 20% einbrechen. Der operative Gewinn vor Einmaleffekten stieg hingegen um 8 Prozent auf 1,87 Mrd. GBP.“ (Premium Dienst vom 12.02.12)

 

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT