H&R Wasag- Bestätigung?

0
947

Mitunter dümpeln einige Werte wochenlang vor sich hin, um dann doch urplötzlich und ohne jegliche Nachrichten „anzuspringen“. Beobachten lässt sich das z.B. bei den Aktien von H&R Wasag.

Der Aktienkurs lebte in den letzten Wochen lediglich von charttechnischen Analysen. Eine bekannte Finanzzeitschrift machte den Anfang, letzte Woche zog eine charttechnisch orientierte Internetpräsenz nach und diagnostizierte den nächsten Kursanstieg. Und als hätte die Traderwelt nichts Besseres vor, als „Empfehlungen“ zu traden, stürzten sich alle auf die Aktie, deren Kurs folglich nach oben ausbrechen konnte. Wie könnte es mit dem Kurs nun weitergehen?

Am 13. August sollen die Quartalszahlen veröffentlicht werden. Gespannt bin ich weniger auf die Zahlen, denn diese sollten sehr gut werden, als über die Reaktionen der Investoren, die ja in dieser Aktie überwiegend charttechnisch orientiert sind und weniger fundamental (Ja es kommt mir fast so vor, als gäbe es nur noch Linienzeichner und kaum noch Fundamentalanalysten??!).

Fundamental sieht es jedoch für H&R sehr gut aus:

– Wasag stellt Schmierstoffe, Feinöle, Wachse, Reinigungsmittel und Weichmacher her. Kunden sind Chemie- und Pharmaunternehmen, Kosmetikhersteller und Reifenproduzenten

das Geschäft mit der Reifenindustrie verspricht dem Spezialchemiker H&R in diesem Jahr gute Geschäfte (zuletzt meldeten Daimler, VW und Audi sehr gute Zahlen, von Rekorden ist gar die Rede)

– eine neue Produktionsstätte wird ab 2012 für noch höheres Wachstum sorgen

– Seit 2010 sind in der Reifenproduktion nur noch gesundheitlich unbedenkliche Weichmacher erlaubt. Dank einer patentierten Rezeptur ist Wasag hier weltweit eine der führenden Adressen. Die Hamburger liefern u.a. an Continental, Goodyear und Michelin.

Trotzdem zeigten sich die wenigen Analysten, die sich mit diesem Nebenwert beschäftigen, zuletzt sehr skeptisch.Das liegt sicher daran, dass der Aktien-Streubesitz lediglich bei 43% liegt, was den Wert für Großinvestoren (also die Casinospieler der großen Banken) relativ uninteressant macht. Ein wenig erinnert mich die H&R Aktie an Fuchs Petrolub, als der Wert noch im SDAX notierte und kaum Beachtung fand.

Aber noch etwas Anderes fällt mir bei H&R Wasag auf: Die Unternehmensinsider investieren sehr konstant in die eigenen Aktien, ähnlich wie einst die „Füchse“.

Zitat:

„Angaben zum Mitteilungspflichtigen: Name: Hansen Vorname: Nils Firma: Nils Hansen

Funktion: Verwaltungs- oder Aufsichtsorgan

Angaben zum mitteilungspflichtigen Geschäft

Bezeichnung des Finanzinstruments: Aktie ISIN/WKN des Finanzinstruments: DE 0007757007 Geschäftsart: Kauf Datum: 30.07.2010 Kurs/Preis: 19,5053 Währung: EUR Stückzahl: 5000 Gesamtvolumen: 97526,50 Ort: Xetra“

(Quelle: http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2010-08/17576103-dgap-dd-h-r-wasag-ag-016.htm)

Sollte das ein gutes Omen vor der Veröffentlichung der Quartalszahlen sein? Oder möchte man die Übernahme des Unternehmens durch einen Chemiegiganten verhindern? Wie dem auch sei, ich vertraue aktuell eher den Aktien derjenigen Unternehmensinsider, die ihre eigenen Aktien beständig kaufen als denen, die sich unlängst von Unternehmensanteilen getrennt haben.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT