Gute Nachrichten von Schoeller-Bleckmann

0
1318

Ab und zu kann sich auch einmal der eine oder andere Wert dem Gewinnmitnahme-Muster der letzten Wochen entziehen, das sofort mit der Veröffentlichung der ausgezeichneten Unternehmensergebnisse in Kraft gesetzt wurde und steigt in einem ansonsten schwachen und langweiligen Marktumfeld wie dem heutigen:

Heute veröffentlichte der Service -Dienstleister für die Ölfeldindustrie Schoeller-Bleckmann (SBO) sein Halbjahresergebnis:

Nachdem im ersten Quartal 2010 ein deutlicher Anstieg des Auftragseingangs zu verzeichnen war, folgte im zweiten Quartal ein kräftiger Umsatzanstieg. Der Umsatz im zweiten Quartal 2010 konnte um 38,2% auf MEUR 74,0 nach MEUR 53,6 im ersten Quartal 2010 verbessert werden. Der Gewinn wurde sogar verdoppelt!

Es bestätigt sich in diesem Fall die alte Binsenweisheit voll und ganz, wonach ein höherer Auftragseingang in einem profitabel arbeitenden Unternehmen irgendwann zu einem sehr guten Quartalsergebnis führen könnte.

Doch das allein ist noch nicht genug, um dem Aktienkurs wieder Flügel zu verleihen (Siehe meinen gestrigen Tagebucheintrag zu H&R Wasag und Roth&Rau, die ja- wie auch SBO bereits vor Monaten- volle Auftragsbücher gemeldet hatten und demnächst überraschend gute Zahlen wie heute SBO präsentieren sollten. Tatsächlich wurde bis jetzt, 13:55 Uhr,  noch keine einzige negative Analyse einer deutschen Bank veröffentlicht, die bereits in den Schubladen schlummert und auf ihre Veröffentlichung wartet- sollte die SBO-Aktie etwa ungeschoren davonkommen? Man könnte ja… die Eigenkapitalquote, aber eigentlich sieht die auch nicht so schlecht aus… Wo kann man ein Härchen finden? Ich bin gespannt ).

Dass die Aktie der im ATX gelisteten Österreicher heute steigt, liegt sicher am überzeugenden Ausblick, aus dem ich zitieren möchte: „Der Bohrunfall im Golf von Mexiko sollte langfristig keine nachhaltig negativen Auswirkungen auf die Geschäftstätigkeit der SBO haben. Jede etwaige Verringerung der Bohraktivitäten im Golf von Mexiko wird zum Ausgleich Explorations-Bohrungen in anderen Regionen oder im On-Shore Bereich, insbesondere in Nordamerika, nach sich ziehen. Eine vorübergehend schwächere Auslastung des regional am Golf von Mexiko tätigen SBO Service&Supply Shops (Lafayette) kann jedoch für die kommenden Monate nicht ausgeschlossen werden. „Zur langfristigen Absicherung der weltweiten Rohölversorgung führt in Zukunft kein Weg an Offshore-Bohrungen vorbei. Strengere Sicherheitsbestimmungen für Offshore-Aktivitäten, wie sie jetzt diskutiert werden, sind grundsätzlich positiv zu sehen“, so Gerald Grohmann zu den jüngsten Ereignissen im Golf von Mexiko.

Insgesamt ist die Stimmung in der gesamten Oilfield Service-Industrie zu Jahresmitte 2010 als positiv zu bewerten. Die technologisch immer aufwändigere Suche nach neuen Ölquellen sowie die sinkenden Produktionsraten der bestehenden Ölfelder unterstreichen den langfristigen Trend zum vermehrten Einsatz von Hochtechnologie in der Oilfield Service-Industrie und somit vor allem von Directional Drilling.“

Auch die Aktie von SBO war eine gute Entdeckung, siehe mein „altes“ Tagebuch:

http://aktientagebuch.blog.de/2007/05/24/diese_aktie_steigt_weiter~2326886/#trackbackForm

Wichtig erscheint mir die Äußerung, wonach es sich bei „Directional Drilling“ um einen langfristigen Trend handelt, denn genau in diese langfristig aussichtsreichen Trends wollen wir ja investieren.

Im Premium Dienst halten wir ein Discount-Zertifikat auf Schoeller-Bleckmann, das die Kurs-Turbulenzen nach dem Ölplattform-Unfall im Golf von Mexiko sehr gut überstanden hat und aktuell wieder gut zulegen kann. Um die maximale Rendite von 20% p.a. zu erzielen, müsste die Aktie bis Dezember bis auf  40€ steigen.

Da SBO aktuell schon bei 40,85 notiert (Tendenz: weiter steigend), sollte das zu erreichen sein. Vielleicht kann man demnächst also sogar die Gewinne mitnehmen und in ein neues Zertifikat investieren.

Auf diese Weise sind selbst in Seitwärtsphasen wie 2010, in denen sich der DAX ein Jahr lang (oder länger?) um die aktuelle Marke von 6000 Punkten bewegt, unterm Strich Gewinne von 12-20% p.a. möglich- nachvollziehbar für alle Leser(innen) und ohne ein zu hohes Risiko einzugehen, täglich zu handeln und deshalb seine Zeit vor dem PC zu verbringen.

Genießen Sie das Leben und erzielen trotzdem Gewinne an den Märkten. Mein Premium Dienst macht es möglich. Siehe auch meine gestrigen Ausführungen zum Potash-Discounter.

Gestern konnte Potash steigen, heute Schoeller-Bleckmann, so kann es ruhig weiter gehen.

Anmeldungen zu meinem Premium Dienst sind hier möglich.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT