Green Mountain Cofffee Roasters: Der Kaffee ist fertig?!

0
1862

 

Bei POWER POINT scheiden sich die Geister; die einen lieben es und die anderen hassen das „Folienprogramm“. Für mich ist es eines der Programme, die mir meine wertvolle Zeit rauben.
Viele Effekte sind reine Spielereien.

Doch was eine Power Point Präsentation an der Börse so anrichten kann, zeigt dieses Beispiel:

Am Montag präsentierte David Einhorn, seines Zeichens Hedge-Fond-Manager und bekannter Leerverkäufer, 100 Seiten, die mit der Hilfe des umstrittenen Programms erstellt worden waren.

Als Ziel hat sich der Leerverkäufer Green Mountain Coffee Roasters (GMCR) auserkoren und darauf hingewiesen, dass im September 2012 das Patent für Green Montains K-Cup-System auslaufe.

Die Konkurrenz dürfte dann preiswertere „Minikaffeekapseln“ auf den Markt werfen und damit das Geschäftsmodell von GMCR angreifen.

Nun, Green Mountain hat einige „Vorkehrungen“ getroffen, die das verhindern sollen. Jedoch sind diese neuen- dann wieder mit einem Patent versehenen Kaffee-Innovationen alles andere als überzeugend. (Meine Meinung: Green Mountain wäre schön dämlich, bereits jetzt die Katze aus dem Sack zu lassen.)

Fazit: Für den langfristigen Erfolg eines Geschäftsmodells ist es geradezu essenziell, dass das entspr. Unternehmen einen „Wassergraben“ (moat) um sich herum aufbaut, den die Konkurrenz nicht so leicht überwinden kann. Das ist bei GMCR (noch) nicht der Fall.
Aus diesem Grund ist es sicherlich sehr fraglich, ob das Unternehmen weiterhin wie bisher überdurchschnittlich wachsen kann oder ob es sich der Konkurrenz ergeben muss.

Da sich das Unternehmen bislang sehr kreativ gezeigt hat, ist es zum jetzigen Zeitpunkt eine reine Glaubensfrage, ob man den Kurssturz der Aktie zum Einstieg nutzt.

Dass bei GMCR etwas „im Busche“ ist, war sehr deutlich erkennbar:
Siehe: http://aktientagebuch.blog.de/2011/09/29/faellt-green-mountain-heute-11941479/

Es sieht also nach einer gezielten Shortseller-Attacke aus. Denkbar wäre durchaus, dass es hierzu Untersuchungen der SEC geben wird.

Hier die Einhorn-Präsentation:
http://blogs.wsj.com/deals/2011/10/19/heres-the-einhorn-presentation-that-killed-green-mountain-shares/?mod=yahoo_hs
Erbärmlich, aber leider sehr wirkungsvoll.

Meinen Entschluss, GMCR nachzukaufen, habe ich verworfen und meine Restposition habe ich beim Bruch der Unterstützung um 91 USD verkauft.
Im aktuellen sehr volatilen, von einer hohen Unsicherheit geprägten Marktumfeld muss man seine Meinung fast täglich ändern.

Heute steht GMCR bei 72 USD, der Absturz beschleunigt sich sogar noch. Hätte ich meine Meinung nicht geändert… :`(

=/>“ border=“0″ /><img src=Fazit: Jeder noch so lange andauerne und stabile Trend kann urplötzlich brechen und sich in sein Gegenteil verwandeln.
Aus der größten Liebe wird leider oftmals über Nacht erbitterter Hass. Die Börse ist so wie das Leben, der ganz normale Wahnsinn also.

Folglich muss man auf dem Weg nach oben immer wieder Gewinne realisieren. Mir hat die Green Mountain Position einige hundert Prozent Gewinn beschert. Die Aktie hatte ich Anfang 2009 gekauft:

gmcr10_19_11

Als Korrektur-Kursziel sehe ich den Bereich um 60 USD. Bis dorthin wäre der langfristige Trend weiterhin tadellos intakt. Fällt der Kurs darunter, wäre er beim Durchbruch unter die Unterstützungszone um 38 USD in Frage zu stellen. Die Aktie werde ich weiter beobachten. 8|

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT