Fuchs Petrolub- sind Kurse über 100 Verkaufskurse?

2
1599

Die Aktie von Fuchs Petrolub (WKN: 579043) ist schon ein Phänomen.

Seit dem Jahr 2000 konnte der Aktienkurs damit über 1.980 % zulegen.

Viele Leser meines Tagebuchs auf www.aktientagebuch.blog.de haben unsere ehemalige Langfristdepot-Aktie Fuchs Petrolub (wie ich selbst) Ende 2008 in ihr Abgeltungssteuerdepot gekauft.

Diese Entscheidung stellt sich nun als vollkommen richtig heraus. Da wir den Wert jahrelang analysiert und im Depot begleitet hatten, ist uns diese Entscheidung trotz der zu diesem Zeitpunkt negativen Analysteneinschätzungen nicht sonderlich schwer gefallen. Doch niemand hat wohl damit gerechnet, dass die Aktie innerhalb von noch nicht einmal zwei Jahren neue Allzeithöchstkurse erklimmen würde. Wer im Herbstcrash 2008 gekauft hat, der konnte bis heute knapp 300 % Kursgewinn erzielen oder z.B. seinen Einsatz von 2.600 € bis heute auf 10.000 € vermehren.

Nun ist die Saat also aufgegangen, die wir 2008 gesät haben.

Was macht den Erfolg des Unternehmens aus?

Nun, das Familienunternehmen ist der größte konzernunabhängige Schmierstoffhersteller der Welt und ist auch in den schnell wachsenden Märkten wie z.B. in Asien vertreten.

Die Gewinnmarge von Fuchs Petrolub liegt bei 15-17%, wodurch man sich von seinen Konkurrenten deutlich abhebt, kommen jene doch nur auf Margen von durchschnittlich 2-7 %.

Die Investoren, die diese Aktie halten, würde ich als solide Langfristanleger bezeichnen, die sich so schnell nicht aus der Ruhe bringen lassen. Und auch die Familie Fuchs kaufte in der Krise immer wieder eigene Aktien auf. Das schafft Vertrauen bei den Aktionären. Faktisch ist die Aktie „zockerfrei“, meiden diese doch Fuchs wie der Teufel das Weihwasser. Entspannte Gewinne sind des Zockers Untergang?!

Knapp 2.000% Kursgewinn seit dem Jahr 2000 waren in der Aktie von Fuchs Petrolub möglich.

Auf diese Weise kann der Kurs angenehm ruhig von einem Hoch zum nächsten ansteigen- ohne dass die Aktie dabei zu teuer wird. Wobei das Wort „teuer“ ohnehin eine relative Bedeutung besitzt. Teure Aktien können noch teurer werden und billige noch viel billiger.

„Billig gekauft ist doppelt gekauft!“, sagt der Volksmund.

Das KGV der Aktie steigt ohnehin kaum an, da der Gewinn beständig gesteigert wird- ideale Voraussetzungen für ein Langfristinvestment!

Fazit: Das Ende der Fahnenstange scheint noch nicht erreicht, eine fundamentale Überbewertung ist noch nicht sichtbar. Wir folgen dem Trend und behalten unsere Füchse!

2 KOMMENTARE

  1. Hallo Ingolf,

    habe den Wert 2007 durch einen Deiner Beiträge im Aktientagebuch entdeckt…
    habe mich dann mit dem Wert beschäftigt…ihn für gut befunden…
    schließlich(nach längerer Zeit an der Seitenlinie) gekauft….dieser Wert tut meinem Depot gut….
    Danke….und bis bald mal…
    Manfred

  2. Hallo, Manfred, schön, das hat sich wirklich gelohnt und es wird nicht der letzte Wert sein, der sich auszahlen wird. Schade nur, dass sich 2008/09 viele verabschiedet haben, die nur die Verluste mitgenommen haben und jetzt nicht dabei sind, wenn die Gewinne verteilt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT