Fresenius kommt in Schwung: Allzeithoch und nun?

0
1438

Besser als im Langfristdepot läuft es in diesem Jahr im Internationalen Trend Trading Depot (ITT).

Nun scheint auch meine letzte Musterdepot-Aufnahme in Schwung zu kommen, nämlich die Aktie von Fresenius. Als Kaufargumente hatte ich u.a. angeführt:

„Die US-Krankenversicherung Medicare hat angekündigt, die Zuzahlungen für Dialyse-Behandlungen im Jahr 2014 stabil zu halten. Im Juli wollte Medicare eine Kürzung um 9,4 % durchsetzen.

Daraufhin war die Aktie der Fresenius-Tocher FMC kräftig eingebrochen.

Aber auch die Aktie des Mutterkonzerns Fresenius hat an der DAX-Rallye seitdem kaum teilgenommen.

Das könnte sich nun ändern.

Trotzdem ist der heutige Kauf der Fresenius-Aktie eine mittelfristige Wette auf weiter steigende Kurse, denn wie alle Aktien ist nun auch die von Fresenius nicht mehr preiswert.

Deshalb der Kauf für das ITT und nicht für das langfristige Trend Depot.

FMS steigen aktuell 9%. Hier ist der Zug erst einmal abgefahren??…

… Dass die Aktie des „Gesundheits-Konzerns“ langfristig ein Super-Investment ist/ gewesen ist, dürfte unbestritten sein.

Das erreichte neue Rekord-Kurs-Niveau halte ich (anders als bei vielen anderen „Werten“) jedoch für völlig gerechtfertigt.

Zuletzt hat Fresenius einen neuen Rekord-Gewinn in seiner Unternehmensgeschichte gemeldet. Demnach konnte Fresenius in Q3 seinen Gewinn im Vergleich zum Vorjahr um 10% auf 753 Mio. EUR steigern.

Besonders gut lief es in den Bereichen Generika und Krankenhäuser. Die Tochter Fresenius Medical Care (FMC), ebenfalls im „DAX“ vertreten, kann sich zudem nun auf weiterhin hohe Gewinne in den USA freuen, hat doch die US-Krankenversicherung Medicare angekündigt, die Zuzahlungen für Dialyse-Behandlungen im Jahr 2014 stabil zu halten. Im Juli wollte Medicare eine Kürzung um 9,4 % durchsetzen. Diese soll nun vom Tisch sein, so die letzten Meldungen.

Bei Fresenius stimmt einfach alles, na ja, fast alles:

Bauchschmerzen bereitet mir die Tatsache, dass die Analysten von Goldman Sachs (ja, das ist die Bank, in der auch Mario Draghi seine Aufsehen erregende Turbo-Geldpolitik erlernt hat) die Aktie von Fresenius mit einem Buy-Rating versehen und ein Kursziel von 126 EUR ausgerufen haben….“

Nun ja, heute wird der Kurs von Fresenius von einer Kaufempfehlung eines Analysten von Merrill Lynch. Das Kursziel für die Fresenius-Aktie wurde immerhin auf 124 EUR angehoben.

freseniusvsdax12_18_13

Da wäre also für unseren Trade noch ein wenig Platz nach oben?!

Wie immer dient dieser Blogeintrag lediglich der Information und stellt keine Handlungsempfehlung dar.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT