Ein frohes Fest

0
897

An dieser Stelle wünsche ich allen Leser(innen) ein frohes Fest und einen guten Rutsch in ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr 2011.

An den Börsen hat die Bescherung bereits stattgefunden und hierfür gibt es viele gute, aber wohl noch mehr Gründe, die Anlass zur Sorge sind, denken wir an die Verschuldungskrise oder die des Euros. Bisher ist es jedoch nach jeder Krise weitergegangen und das wird auch diesmal so sein.

Bekanntlich steigen die Kurse immer an einer Mauer der Angst entlang nach oben.

Bei aller Freude über den einen oder anderen, oder gar den ganz großen Börsengewinn hat uns die Finanzkrise vor allem gezeigt, dass unser Geld nicht mehr ist als ein bedrucktes Stück Papier, auf dem das Versprechen abgedruckt wurde, dass wir dafür einen Gegenwert erhalten werden.

Letztlich beruht das System auf unserem Vertrauen. Dass dieses Vertrauen von Einigen in den letzten Jahren missbraucht worden ist, muss ich heute nicht erneut bis ins letzte Detail erläutern.

Wahre Werte sehen also irgendwie anders aus. Der eigene Wohlstand ist natürlich ohne Ersparnisse, die gut angelegt sein wollen oder besser sollen, nicht möglich.

Dabei mussten wir vor allem wegen der Finanzkrise in den letzten Jahren immer wieder herbe Rückschläge erleiden. Der eine oder andere dürfte folglich in den letzten Jahren an den Märkten nicht nur gewonnen, sondern auch verloren haben. Wir haben den Kopf jedoch nicht in den Sand gesteckt, sondern haben in den Wirren der Krise die besten Werte zu Dumpingpreisen gekauft und mittlerweile einen Großteil oder gar alle Verluste in hohe Gewinne verwandelt. Wenn der Sturm den Baum in Ihrem Garten umgefegt hat, dann sind nicht Sie schuld daran, sondern der Sturm. In dem Sinne werden wir auch unsere Investitionen in Zukunft vor allem sturmsicher machen müssen.

Doch bei alle dem sollten wir niemals vergessen, dass es Millionen Menschen gibt, denen es deutlich schlechter als uns geht. Von unseren hohen Börsengewinnen sollten wir auf alle Fälle einen Teil an Andere abgeben, die bedürftiger als wir sind. Es ist einer meiner Träume, eines Tages eine eigene Stiftung zu gründen. Bis es so weit sein wird, empfehle ich:

http://www.ein-herz-fuer-kinder.de/

http://www.krebshilfe.de/

http://www.aerzte3welt.de/php/evewa2.php

http://www.unicef.de/aktionen/schulenfuerafrika/

http://www.brot-fuer-die-welt.de/

Erholen Sie sich gut, um im neuen Jahr dann wieder fit für die Börse zu sein.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT