Ein erschreckender Vergleich macht nicht reich

0
1160

Wenn man die folgenden Charts vergleicht, wird man vielleicht ein wenig vorsichtiger:

Welche Charts habe ich verglichen und welche Schlussfolgerungen könnte man aus dem Chartvergleich ziehen?

Meinen herzlichen Glückwunsch, denn Sie werden es ganz bestimmt erraten haben:

Chart 1 ist der Chart der Deutschen Telekom von 1999 bis 2000.

Chart 2 ist der aktuelle Chart des Silber-Preises

Chart 3 ist der aktuelle Chart der Aktie der Deutschen Telekom von 1999 bis 2011.

Das Fazit könnte lauten, dass alle Blasen früher oder später platzen und der entsprechende Wert nach dem Platzen der Blase sein Allzeithoch viele Jahre lang nicht mehr sehen wird.

Dass es beim Silber genauso kommt, kann sich aktuell wohl niemand vorstellen, aber das war im Jahr 2000 ähnlich.

Ich wäre trotzdem beim Silber aktuell sehr vorsichtig und würde mit einem neuen Kauf zumindest bis in den August hinein abwarten. Sollte das Silber bis dahin nicht unter 20 USD notieren, könnte man es mit neuen Käufen nochmals versuchen.

Bis dahin können Hochfrequenz-Casino-Spieler das schnelle Glück suchen- am besten in BEIDE Richtungen.

Für alle Anderen heißt es wohl besser: Abwarten und kühle Getränke trinken.

Dann macht der erschreckende Vergleich zwar nicht reich, aber auch nicht ARM!

 

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT