Dividendenzahlungen nachschlagen

0
1956

Albert Einstein bezeichnete einst den Zinseszins-Effekt als „größte mathematische Entdeckung aller Zeiten“. Sehr viele Anleger beschäftigen sich kaum mit dem Zinseszins-Effekt, obwohl dieser viel wichtiger ist als die ständige Jagt nach den „heißesten Aktien“.

Doch auch beim Trading ist es ungeheuer wichtig zu erkennen, was man damit langfristig erreichen kann, hat doch dieser Effekt auch für das Handeln mit Aktien eine äußerst hohe Bedeutung. Aber vor allem der solide Langfristanleger wird über die Jahre in den Genuss dieser „größten mathematische Entdeckung aller Zeiten“ gelangen.

Quelle: http://www.finanzwissen.de/privatanleger/05-vermoegen-schulden-zins/05-2-vermoegen-schulden-zins.html

Einige Beispiele hatte ich meinen Premium Lesern bereits durchgerechnet. Siehe http://www.aktientagebuchblog.de/die-voellig-unterschaetze-macht-des-zinseszinseffekts.html

Wo kann man erfahren, wann das Unternehmen seine nächste Dividende auszahlt und wie hoch diese sein könnte?

Nun, auf den Seiten eines Onlinebrokers kann man fast alle wichtigen Informationen erhalten.

Auf www.comdirect.de zum Beispiel kann man die aktuelle Dividendenrendite abrufen. Diese verändert sich mit dem Aktienkurs. Bei Altria, einem sehr guten Dividendenzahler, sieht es aktuell wie folgt aus: Die Dividendenrendite beträgt auf dem derzeitigen Kursniveau 5,84%

Altria Group Inc. Registered Shares DL

28.12.10  15:03 Uhr

18,88 EUR

0,11% [0,02]

KGVe:
13,0105

DIVe:
5,84%

Typ: Aktie WKN: 200417

Börse: Frankfurt

Viele Unternehmen zahlen jedoch nicht in jedem Jahr den gleichen Betrag aus, andere setzen die Dividendenzahlungen aus und nur ganz wenige haben ihre Dividendenzahlungen jedes Jahr erhöht.

So zahlen z.B. Procter&Gamble sowie Emerson Electric seit 54 Jahren!!! eine Dividende.

Anmeldung zu meinem kostenlosen Newsletter HIER!!

Unser Depotwert H&M konnte seine Dividende in den letzten zehn Jahren im Schnitt um 32% pro Jahr steigern. Mit anderen Worten, wenn man die Aktie hält und der Kurs steigt, dann erhält man logischerweise nach Jahren eine immer höhere Dividendenausschüttung, da man die Aktie ja vor Jahren zu einem niedrigeren Kurs gekauft hat, sich die Dividendenrendite jedoch immer auf den damaligen Kurs errechnet. Wenn das Unternehmen dann zusätzlich wie H&M seine Dividende um über 30% p.a. erhöht, dann kommt irgendwann eine ganz ansehnliche Summe zusammen.

Wenn man wissen möchte, wann Altria Dividenden ausschüttet, dann wirft man einen Blick in den Börsenkalender, den man auf der Seite rechts unter den Stammdaten findet. Wenn man auf „mehr“ klickt, dann öffnet sich ein neues Fenster, in dem man auch alle Dividenden-Termine erfahren kann. Wichtig ist es hier, dass man unter „Land“ unbedingt „alle“ auswählt.

Auf diese Weise fließen einem beständig Erträge zu, die wieder neu investiert werden wollen. Der Zinseszinseffekt bewirkt, dass sich jeder Anleger im Laufe seines Lebens eine wunderbare Altersvorsorge aufbauen kann.

Leider schmälert die Besteuerung eine mögliche Millionenrente doch mittlerweile ganz beträchtlich. Im Prinzip wäre es sinnvoller, da Gewinn bringender, wenn man seine Beiträge, die man an die Rentenversicherung zahlen muss, in hervorragende Dividendenwerte investieren dürfte und der Staat auf die Besteuerung der Erträge verzichten würde. Das genaue Gegenteil ist jedoch der Fall und es wird bereits über die nächste Anhebung der Abgeltungssteuer diskutiert. Nach der nächsten Wahl dürfte es dann soweit sein.

Eine Übersicht der weltweit besten Dividendenaktien gibt es in meinem Premium Dienst, zu dem Sie sich gerne hier anmelden können.

Eine Aktie, die noch nicht auf dieser Liste steht, werde ich den Premium Lesern demnächst im Premium Blog an dieser Stelle vorstellen. Das Unternehmen schüttet auf dem aktuellen Kursniveau sagenhafte 7,5% Dividende je Aktie aus. Der Aktienkurs befindet sich in einem mustergültigen Aufwärtstrend und das Geschäft ist nahezu krisensicher. Es handelt sich um keinen Finanzwert, keinen zyklischen Wert, keinen Versorger und auch keine zyklische Aktie.

Zuletzt konnte man die Aktie lediglich inmitten der Wirren der Finanzkrise einmal preiswert einkaufen. Freuen Sie sich also in Zukunft über jede Krise, denn in Krisenzeiten kann man auch ganz hervorragende Werte einmal zu Ausverkaufspreisen erwerben, um im Anschluss sowohl von den Kursgewinnen als auch Dividendenzahlungen zu profitieren. Beides zusammen hätte wohl selbst Albert Einstein zum Staunen gebracht, der die Macht des Zinseszinseffekts kannte.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT