Die US-Quartalssaison wirft ihre Schatten voraus

0
941

Während die Mehrzahl der Werte weiterhin seitwärts tendiert, steigen ca. 10-15%  unaufhaltsam immer weiter von (Allzeit)hoch zu (Allzeit)hoch.

Dass irgendwann eine kräftige Kurskorrektur einsetzen wird, dürfte jedem klar sein, der schon ein wenig länger an den Märkten unterwegs ist. Mittlerweile sind sehr viele der Trendaktien schlichtweg überbewertet. KGVs von 50 oder 90 sind keine Seltenheit und erinnern an die Zeiten der großen Internet- und Technologieblase der 90er Jahre.

Heute hat es nun auch die Aktie von Green Mountain Coffee Roasters erwischt; über 16% ging es in den Keller. Der Grund ist der, dass das Unternehmen ein angeblich 0,03 USD zu hohes Quartalsergebnis pro Aktie gemeldet haben soll. Sie SEC ermittelt.

In guter alter Hollywood-Manier wird auch hierbei kräftig übertrieben: „This would be the difference between a slight beat and a slight miss.” http://seekingalpha.com/article/227624-green-mountain-coffee-shares-plummet-on-national-coffee-day?source=feed

Die US-Berichtssaison wirft ihre Schatten voraus. Ein Unternehmen, dass die “Flüsterschätzungen” der Analysten nicht wenigstens um drei Cent wird schlagen können, dürfte nach der Veröffentlichung des Quartalsergebnisses wie zuletzt im Juli mit Kursabschlägen um durchschnittlich 15% abgestraft werden. Die Green-Mountain-Aktie hat das folglich heute nachgeholt, was ihr geblüht wäre, hätte das zuletzt publizierte Ergebnis ein paar Cent unter den Erwartungen gelegen.

Lynx öffnet Ihnen nicht nur den weltweiten Zugang zu allen Börsen, bei Lynx handeln Sie auch zu Tiefstpreisen.Direkter Börsenzugang, hohe Volumina, Automatisierung und maximale Effektivität.

Ein Fazit gestaltet sich schwierig, denn man kann nie wissen, wie der Markt auf die Veröffentlichung der Quartalszahlen reagieren und vor allem, wie der CEO das Ergebnis und vor allem den Ausblick kommunizieren wird. Genauso gut sind übertriebene Kursreaktionen nach oben möglich, sollte wie zuletzt bei Priceline eine kaum erwartete Geschäftsbelebung verkündet werden. Zittern müssen auf alle Fälle immer die Aktionäre von Cisco Systems, die zu beständigen Abstürzen nach dem Fernseh-Auftritt John Chambers neigt. Da sich der Kurs der Aktie ohnehin seit Jahren nicht beweht, muss man diese Aktie jedoch ohnehin nicht (mehr) besitzen.

Bei allem Quartalszahlen-Zirkus sollte man meiner Meinung nach jedoch immer überlegen, wie es um die langfristigen Geschäftsaussichten des jeweiligen Unternehmens bestellt ist und ob ein Kurseinbruch nicht vielleicht sogar eine Einstiegschance darstellen könnte.

Das Beispiel Priceline zeigt, dass man durchaus auch nach dem „Zahlentag“ kaufen kann, selbst wenn der Kurs im Anschluss bereits stark gestiegen sein sollte.

Trotz allem kann es nie schaden, einen Teil der Gewinne in einer gut gelaufenen Aktie wie Green Mountain zu realisieren. „Verteuern“, also das Nachkaufen trendstarker Werte (auch Pyramidisieren genannt) lehne ich persönlich- nicht zuletzt auf Grund gemachter Erfahrungen wie heute in Green Mountain ab.

Deshalb habe ich Green Mountain auch nicht in das Internationale Trend Trading Depot aufgenommen, sondern letzte Woche eine Trendaktie, die auch fundamental noch 100% Kuspotenzial besitzt.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT