BMW auf Allzeithoch! Aus Freude am Fahren: Wir fahren mit.

0
1314

Im Januar hatte ich mich im ITT für den Kauf von BMW entschieden.

Da ich jedoch in den DAX- nach den ständigen Crashs der letzten zwölf Jahre- keinerlei Vertrauen mehr habe, fiel meine Wahl auf die BMW- Vorzugsaktien und nicht auf die im DAX gehandelten Stammaktien.

bmw09_05_13

Heute können nun sowohl die Vorzüge (kurzfristig) als auch die Stämme (überzeugender) neue Allzeithöchstkurse erklimmen- und das im Schatten einer möglichen neuen Nahost- Krise, die den Ölpreis in die Höhe treiben könnte. Hohe Tankstellenpreise sind so ziemlich das Letzte, was die gebeutelten europäischen Automobilhersteller gebrauchen könnten. Eigentlich sollten Auto- Aktien derzeit nicht auf neuen Allzeithöchstkursen notieren.

Doch es gibt für BMW gute Gründe, die den heutigen Allzeithöchstkurs der Aktien rechtfertigen.

Gefeiert werden derzeit in Bezug auf die „Autoaktien“ bessere Wirtschaftsdaten aus China, die am Montag gemeldet worden waren und die gestrigen, ganz hervorragenden Verkaufszahlen der Auto- Hersteller in den USA. Ford muss nun sogar seine Produktion im letzten Quartal um 7% erhöhen und verkauft gerade so viele Autos wie noch nie.

Damit trifft nun genau das ein, was ich Ihnen im Herbst 2008 geschrieben hatte:

„In der Krise werden die Autoverkäufe einbrechen. Sobald sich die Lage beruhigen wird, werden diese nachgeholt und es wird zu einem neuen Verkaufs- Boom kommen.“

„Damals“ hatten wir- zur Erinnerung- u.a. eine VW- Vorzugsaktie auf dem Radar oder eine MAN. Viele Leser haben mit diesen Werten bereits 100% Gewinn und mehr realisiert.

Aktuell ist für mich die BMW- Aktie die beste Auto- Aktie.

Wie in dieser Woche gemeldet wurde, muss VW erneut einen Einbruch seiner Verkaufszahlen in Europa verkraften. Heute folgten schlechte Verkaufs- Zahlen für VW aus den USA. Doch besonders in Süd- Europa können die für den Massenmarkt mittlerweile viel zu teuren VW- Modelle kaum noch verkauft werden.

Anders bei BMW: Der Konzern konnte als einziger deutscher Hersteller selbst in Europa geringfügig mehr Fahrzeuge verkaufen. In den USA und in China läuft es noch besser.

Es würde mich nicht wundern, wenn das Jahr 2013 für BMW als Rekordjahr in die Unternehmensgeschichte eingehen wird. Auf der bevorstehenden IAA wird der Konzern voraussichtlich auch sein neues Elektromodell, den i8 präsentieren.

Mit anderen Worten: Das US- Unternehmen Tesla macht mit seinen E- Modellen auf das Elektroauto aufmerksam und weckt besonders bei der gut situierten Mittelklasse Begehrlichkeiten. Die Tesla- Modelle finden reißenden Absatz. BMW wird am Ende jedoch meiner Meinung nach wesentlich bessere E- Modelle als Tesla auf den Markt bringen und der große Gewinner dieses Trends werden. Noch müssen wir jedoch leider auch damit rechnen, dass es- ähnlich wie bei den Solaranlagen- auch zu einem gewaltigen Flopp kommen könnte, bei den Elektromobilen.

Siemens hat in dieser Woche groß verkündet, dass man sich aus dem Markt mit Ladesäulen zurückziehen möchte, da die Entwicklung der Elektromobilität sehr schleppend verlaufe. Doch das Management von Siemens hat in der Vergangenheit unzählige Fehlentscheidungen getroffen….

… Der Rückzug von Siemens aus dem E- Business könnte sich als der nächste große Management- Fehler herausstellen?

Wie dem auch sei, „Auto- Aktien“ bleiben spekulativ, da sie in jeder neuen Krise einbrechen werden. Im Chart der BMW- Vorzugsaktie sind diese Crashs in der Aktie sehr gut zu erkennen. Und sie mahnen uns: Allzu weit sollte man sich in diesem Sektor jetzt besser nicht mehr aus dem Fenster lehnen.

bmwvzlangfrist

Fazit: Aus diesem Grund hatte ich BMW im Januar in der spekulativere Internationale Trend Trading Depot aufgenommen.

Zu den Kursgewinnen hinzu kommt noch die Dividende, die auf den Einstiegskurs bezogen rund 5% betragen hat.

So fährt man ganz gut…

 

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT