„Behave yourself, Reckitt Benckiser!“,

0
4037

… möchte man (nicht nur) diesem Aktienkurs derzeit zurufen.

Viele Aktienkurse verhalten sich derzeit- vergleichbar mit Reckitt- wie respektlose Teenager, die sich mit ihrem Verhalten über sämtliche Ratschläge und Anweisungen der Erwachsenen hinwegsetzen.

Ungestüm geht es immer weiter nach oben von Gipfel zu Gipfel hinauf in luftige Höhen.

„Man verkaufe die Fahnenstangen!“, habe ich meinen Lesern und Leserinnen in den letzten Wochen geschrieben. Nun erblickt mein Auge einen dieser sehr schnell in die Höhe geschossenen Aktienkurse.

Die Rede ist von der Aktie von Reckitt Benckiser. Ich möchte mich auf diese Aktie beschränken, da ich sie hier in meinem Blog verfolgt habe, von der Idee bis heute. Als Anleger fragt man sich: „Sollte ich die Aktie jetzt besser verkaufen, doch weiter dabei bleiben oder gar jetzt noch einsteigen?“

Am 28. August fragte ich mich: „Reckitt Benckiser: Wann macht der Aktienkurs cillit bang?

Am 21. November wurde meine „Vorahnung“ bestätigt: „Reckitt Benckiser: Und es hat bang gemacht! Neues Allzeithoch!“ und ich brachte es etwas überspitzt auf den Punkt:

„Trotzdem beweist auch Reckitt, dass man mit meinen “Langweiler-Aktien” hohe Gewinne erzielen kann- natürlich nicht von Heute auf Morgen. Das ist der Knackpunkt, denn die meisten denken, dass man “an der Börse” (oder mit der Börse) sehr schnell sehr reich wird. Dieser Irrglaube ist immer noch so weit verbreitet wie die Märchen aus 1001 Nacht oder die der Gebrüder Grimm. (Ich empfehle diesbezüglich- quasi als Toptip- Rumpelstilzchen, kann man doch darin lernen, wie man Stroh zu Gold spinnt. Ich wette, dass selbst das einige glauben, wenn es “die üblichen Verdächtigen” publizieren würden.)“

Nun, seitdem ist der Aktienkurs bereits wieder knapp 10% gestiegen- in Euro umgerechnet (Das ist sehr wichtig, denn seitdem hat der Euro gegenüber dem GBP kräftig an Wert gewonnen!!).

Nun ergibt sich die Frage, ob es kurzfristig sinnvoll erscheint, die Aktie zu verkaufen?

Die gestern veröffentlichte „Analyse“ der SocGen legt das nahe, denn die Analysten vergeben ein Sell-Rating mit einem Kursziel von 3500 Pence.

Interessant ist die Begründung: „Der Konsumgüterkonzern dürfte im vierten Quartal für Europa und Nordamerika eine starke Entwicklung und gute Margen vorweisen können, schrieb Analyst Chas Manso in einer Studie vom Dienstag.“

(Quelle: http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2013-02/25957069-socgen-belaesst-reckitt-benckiser-auf-sell-ziel-3-500-pence-322.htm)

Wie bitte? Eine „starke Entwicklung und hohe Margen“ führen zu einem Sell-Rating?

Die Bewertung der Aktie ist für eine Aktie aus dem Konsumsektor vielleicht im historischen Vergleich relativ hoch (KGV 16). Doch das betrifft den gesamten Sektor.

Charttechnisch würde die zuletzt ausgebildete „Fahnenstange“ im Chart für einen Verkauf sprechen…

Die Nachrichtenlage (im Analystendeutsch auch der „Newsflow“)  spricht jedoch ganz klar gegen einen schnellen Verkauf, zumal hier jede Menge Fantasie für zukünftig hohe Wachstumsraten enthalten ist. Und genau das liebt „Miss Börse“!

Zuletzt hat Reckitt das US-Unternehmen Schiff Nutrition International übernommen. Schiff wächst rasant in den „Personal Care und Healthcare“, einer absolute Trendbranche.

Gestern gab Reckitt eine Kooperation mit Johnson & Johnson bekannt. (Details siehe: http://www.bizjournals.com/newyork/news/2013/02/12/bristol-myers-signs-482-million-deal.html)

Heute folgen ausgezeichnete Zahlen und Reckitt bekräftigte seine Strategie, in den Schwellenländern überdurchschnittlich stark zu wachsen. Zudem wurde die Prognose angehoben und eine Erhöhung der Dividende in Aussicht gestellt. Beng!!

(Details siehe hier.)

Wie präsentiert sich der Chart von Reckitt?

reckitt1_02_13_13

Nun, eine jahrelange Seitwärtsrange wurde im November endlich nach oben verlassen. Der Kurs startete daraufhin ordentlich durch. Folglich hatte ich die Aktie in unser „Langfristiges Trend Depot“ aufgenommen.

Vergleicht man das Chartbild der aktuellenTrendphase mit dem nach dem letzten vergleichbaren Ausbruch, dann kommt man zu dem Schluss, dass selbst die aktuelle Trendphase noch „ein wenig“ weiter nach oben „laufen“ könnte.

reckitt2_02_13_13

Wesentlich interessanter dürfte es jedoch sein, ob der Aktienkurs eine ähnlich starke Trendphase wie von 2003 bis 2007 etablieren könnte? Der „Newsflow“ spräche ganz klar dafür?!

Ich werde es verfolgen und im Blog darüber berichten. Bis dahin heißt es: „Behave yourself, Reckitt Benckiser!“

Weitere (Langfrist-Super)- Aktien von Kaliber einer Reckitt Benckiser (die hierzulande eher unbekannt sein dürften), gibt es in meinem Premium Dienst bzw. in ATB Spekulativ.

 

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT