BASF- Jetzt für 16 Euro kaufen?

0
1205

Im Premium Dienst haben wir die BASF-AKTIE gekauft- und diese noch dazu mit einem hohen Discount. Ja, wir haben die BASF-Aktie, die aktuell bei 52,73 €* notiert, für lediglich 16 € gekauft!
Wie geht denn das? (*Schlusskurs am 22.10.10)

Nun, hier ist meine Antwort, wie wir die BASF-Aktie im Premium Dienst für 16 € und nicht für 53,73 € gekauft haben:

Für das „Abgeltungssteuerdepot“ hatten wir 2008 40 BASF-Aktien zu 24,10 € gekauft. 2009 und 2010 wurde auf das eingesetzte Kapital knapp 7% Dividende ausgezahlt. Das macht ca. 135 €.

Im Verlauf wurden in meinem Premium Dienst insgesamt drei Discount-Zertifikate auf BASF erworben und jeweils mit Gewinn verkauft. In einem volatilen Gesamtmarkt sind Discountzertifikate besonders attraktiv, je höher die Volatilität ist, umso höhere Discounts sind möglich. Aber auch in einer längeren Seitwärtsphase bieten Discounter eine hohe Rendite.

Vor einigen Tagen ist die BASF-Aktie nun aus ihrem Seitwärtstrend nach oben ausgebrochen. Folglich wurde unser dritter Discounter auf BASF auch noch verkauft.

Hier die „Bilanz“ der Discounter und der Dividende auf BASF:

1. Discounter: +74,00 €, 2. Discounter: +182,00 €, 3. Discounter: +312,00 €. Das ergibt insgesamt einen aus den Investments in BASF erzielten Gewinn von 702,96 € (Dividenden+Gewinne aus den drei verkauften BASF-Discountern). Und selbstverständlich kann man das auch mit einer höheren Summe durchziehen. Das ist nur ein Beispiel, wieviel Kapital jeder einsetzt, ist jedem selbst überlassen.

Nun haben wir 20 BASF-Aktien erworben, das ergibt eine Investitionssumme von 1.023,00 €.

ERGEBNIS: Abzüglich der bisher erzielten Gewinne von 702,96 € haben wir für unsere neuen BASF-Aktien also nur 320 € eingesetzt.

Das entspricht ca. 16 € für die Aktie, die an der Börse 53,73 € kostet!!

(Nebenbei: Die am 08. Dezember 2008 gekauften BASF-Aktien notieren aktuell 118% im GEWINN, also 1.147 € und die am Mittwoch gekauften BASF-Papiere liegen schon wieder 3% im Plus- 31,60 €.)

Verluste beginnen demzufolge bei diesem Investment erst dann, wenn die BASF-Aktie unter 16 € notieren sollte, was relativ unwahrscheinlich ist (das Wort „unmöglich“ sollte man jedoch vor dem Betreten des Börsenparketts besser aus seinem Wortschatz löschen).

Doch was sollte ein Anleger tun, der nicht 16, sondern an der Börse „regulär“ 53 Euro für die Aktie zahlen muss? Kann man die BASF-Aktie „jetzt noch“ kaufen?

Nun, das hängt auch ein wenig davon ab, ob man wie wir ebenfalls „Gewinne“ neu anlegen möchte. In dem Fall plädiere ich für ein bedingungsloses JA. Die BASF-Aktie gehört zweifelsohne zu den besten DAX-Aktien.

Da BASF am vergangenen Mittwoch die Prognose für 2010 angehoben hat, rechne ich damit, dass die Aktie auf mindestens 60 € steigt. Die Dividende könnte 2011 erneut 2 Euro pro Aktie betragen. Immerhin könnte 2010 ein neues Rekordjahr werden. Demzufolge lohnt es sich auch jetzt noch, in die Aktie einzusteigen.

Langfristig hat BASF den DAX deutlich hinter sich gelassen. Trendfolgeanleger kaufen lediglich die Gewinneraktien!

Viele Unternehmen zahlen wie BASF seit vielen Jahren kontinuierlich eine ansehnliche Dividende und heben diese immer wieder an. Die meisten Anleger unterschätzen, was auf diese Weise über die Jahre zusammenkommt und dass es auf diese Weise möglich ist, wie in meinem heutigen Beispiel Aktien zu kaufen und dafür wenig Kapital einzusetzen, wenn man seine Erträge immer wieder reinvestiert.

Die große Macht des Zinseszinseffekts beachten leider nur sehr wenige Börsianer. Und genau deshalb ist der alte Satz „Gold zahlt keine Dividende“ immer noch aktuell. Ich würde demzufolge nicht nur in das Gold, sondern vor allem in Aktien investieren, in Dividendenpapiere also. (Technologie- und andere gerade „moderne“ Aktien gehören da nicht dazu. Mit denen kann man ein wenig herumtraden, sollte sie aber nicht langfristig halten.)

Warum schreibe ich das heute. Es ist doch etwas verwirrend?

Nun, dieses Beispiel zeigt, dass man auch als langfristig orientierter Anleger, der mit einer Strategie agiert und nicht ständig nur auf etwas reagiert, das an den Märkten passiert, an der Börse hohe Gewinne erzielen kann, ohne immer ein hohes Risiko einzugehen, also z.B. siedendheiße Explorer-Penny-Aktien von Unternehmen zu kaufen, die irgendwo in Vorder- oder Hinterpumukel nach Gold und Silber bohren oder dem „heißen Tipp“ zu folgen, der hinter jeder Ecke lauert.

Über die Jahre hinweg kommt da eine wunderschöne Summe zusammen!

Börse lohnt sich, wenn man die sich bietenden Chancen immer wieder nutzt!!

Wenn Sie das überzeugt, dann sollten Sie unbedingt meinen Premium Dienst oder
NEU!!!gleich mein „Paket“, nämlich den Premium Dienst UND das Internationale Trend Trading Depot mit dem POWER TREND DEPOT an.

Aber wenn all das so ziemlich logisch ist, warum besitzen dann lediglich 3-5% der Bevölkerung Aktien??

Nun, auf diese Frage weiß auch ich leider KEINE Antwort. Eigentlich müsste jeder in grundsolide Aktien investieren, der davon ausgeht, dass er die Rente erleben dürfte, weil die Welt bis dahin nicht untergegangen sein wird. Stattdessen wird in „kapitalbildende Lebensversicherungen“ oder Riester-Renten investiert. Letzteres macht durchaus dann einen Sinn, wenn man einen Vertrag mit einem Anbieter abschließt, der auch in Aktien investiert.

Lebensversicherer wurden unterdes noch nicht am Aktienmarkt gesichtet, man hat 2008 verkauft (Danke, wir haben die Papiere gerne preiswert entgegengenommen) und ich schätze, dass ab einem DAX-Stand von 9200 Punkten auch die Versicherer wieder einsteigen werden. Bis dahin wird in Staatsanleihen investiert, die keine Rendite mehr abwerfen, von den griechischen einmal abgesehen, die jedoch auch gegen Null rendieren könnten, sollten sie ausfallen.

Die Frage, wie lange die Märkte noch steigen können, muss man wohl vor diesem Hintergrund mit „noch ziemlich lange“ beantworten.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT