Associated British Foods: Mein Trendsystem hat sie gefunden

0
5448

Mein System findet immer wieder neue Werte, die ich bislang noch nicht kannte.Vor einigen Monaten tauchte auch Associated British Foods auf. Also recherchierte ich, was hinter dem tadellosen Aufwärtstrend steht. Seitdem ist die Aktie um gut 20% gestiegen und dürfte (am besten nach einer Korrektur des „Fahnenstangencharts“) auch für die Zukunft interessant bleiben. Warum?Associated British Foods war eine meiner wöchentlichen „Trendaktien der Woche“ im Premium Dienst. Darin schrieb ich u.a.:

Associated British Foods (WKN: 920876, Kürzel für LYNX und Co.: ABF)

Hier weht der Wind: Kunden stürmen Primark

Jede Eröffnung einer neuen Filiale der irischen Kult-Modekette Primark sorgt für hohe Aufmerksamkeit in den Medien. Vor der neuen Filiale spielen sich immer wieder tumultartige Szenen ab, die an ein Rockkonzert oder an eine Autogrammstunde des aktuellen DSDS-Gewinners erinnern.

Dann plötzlich öffnen sich die Türen, die Kunden stürmen die Filiale und kaufen, kaufen, kaufen bis der Arzt oder die Sanitäter kommen.

Mitte Juli sollte es nun auch Berlin treffen: Die erste Primark Filiale wurde in der deutschen Hauptstadt eröffnet.

Was macht den Erfolg der hierzulande noch nahezu unbekannten Marke aus, die zum britischen Konzern Associated Foods (AB Foods) gehört?

Nun, da Primark auf Werbung verzichtet, wird die Modekette nur denjenigen ein Begriff sein, die bereits selbst in einer Filiale eingekauft oder eben den Tipp von Freunden oder Bekannten erhalten haben.

Ähnlich wie H&M steht Primark für sehr preiswerte und trotzdem modische Kleidung. Ein Teil, das anderswo gut 80 Euro kostet, ist bei Primark bereits ab 9,99 Euro zu haben. Da greift Mann oder Frau gerne mehrmals zu.

Jedoch ist Primark vor allem für seine Kleidung bekannt, die nicht der einer Billigkette ähnelt, sondern eher der eines Designers. Den Slogan des Unternehmens „Look good, pay less!“ dürfen Kunden also wörtlich nehmen.

Das Unternehmen gibt unter dem Namen Penneys bereits seit 1969. Im Jahr 1973 expandierten die Iren nach Großbritannien. Es folgte im Jahr 1984 die erste Übernahme von fünf irischen Woolworth-Filialen, 1992 erwarb das Unternehmen ein 5000 Quadratmeter großes Geschäft der Billigkette BHS One-Up.

Weitere Übernahmen sollten sich anschließen u.a. von C&A Filialen in Großbritannien. Die Eröffnung der ersten Filiale in Spanien wurde im Jahr 2006 gefeiert, 2009 folgte die Eröffnung der ersten Filiale in Portugal sowie eine erste deutsche in Bremen.

Aktuell gehören 250 Filialen zu Primark (Irland: 38, Spanien: 33, Großbritannien: 159, Niederlande: 3

Portugal: 6, Deutschland: 8, Belgien: 1, Österreich: 2)

(Quelle: http://www.primark.de/page.aspx?pointerid=eb44df4565934edca627dac6ec12145a)

Weitere Filialen befinden sich in der Planung, so dass in den kommenden Jahren mit weiterem Wachstum gerechnet werden darf.

Primark war im ersten Halbjahr 2012 für rund 28% des Umsatzes von Asscociated British Foods verantwortlich.

Kein Wunder also, dass die zuletzt veröffentlichen Zahlen des Konzerns, zu dem Primark gehört, sehr gut waren:

AB Foods konnte seinen Gewinn demnach nicht zuletzt wegen der gestiegenen Erlöse seiner erfolgreichen Modekette um 17% steigern. Von Krise kann hier kaum die Rede sein, auch wenn die konzerneigene Zuckersparte zuletzt deutliche Bremsspuren zeigte.

Associated British Foods selbst gibt es bereits seit 1935.

Der Konzern ist vor allem ein breit aufgestellter multinationaler Nahrungsmittelkonzern. Die Unternehmensbereiche gliedern sich u.a. in Grocery (Lebensmittel), Ingredients (Zutaten wie Enzyme, Ester, speziell aufbereitete Zutaten für die Lebensmittelindustrie, Laktose, Lipide usw.), Retail (Einzelhandel), Food & Agriculture (Nahrungsmittel und Landwirtschaft). Weiterhin betreibt AB Foods Zuckermühlen in China.

Westmill Foods beliefert z.B. chinesische und indische Restaurants mit Reis, Gewürzen, Saucen, Mehl oder Öle.

Hierzulande sind die Produkte von Ovomaltine bekannt…

Der Aktienkurs von AB Foods hat sich (nicht nur) in den letzten Jahren ganz hervorragend entwickelt!

Gemäß dem Slogan von Primark sieht der Kurs gut aus. „Bezahle weniger!“, könnte jedoch bedeuten, dass man womöglich lange auf seinen Kauf zu einem Schnäppchenpreis warten muss.“ (Ende Premium Dienst, zu dem Sie sich HIER gerne anmelden können.)

Aktuell hat die Aktie schon wieder ein neues Allzeithoch erklommen:

associatedbritishfoods02_04_13

Die Dividenden eingerechnet, ist die Aktie seit 1987 immerhin um über 1.300 % gestiegen! Das Unternehmen hat demzufolge Werte geschaffen, was es weiterhin interessant macht.

Fazit: Beobachten und dann kaufen, wenn der Gesamtmarkt wieder einmal verrückt spielt (was ja immer wieder einmal vorkommt!)- vorausgesetzt, dass sich an den positiven Fundamentaldaten zu diesem Zeitpunkt nichts geändert haben wird.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT