Amazon.com: Was tun?

0
903

Einige Tagebuchleser fragen an, was ich mit der Aktie von Amazon.com „tun würde“??

Nun, ich tue aktuell nicht viel mehr als nachzudenken. Bei Amazon sind wir Anfang Oktober ausgestoppt wurden. Der Buchgewinn wurde dadurch realisiert.

Meinen Lesern des Trading Depots hatte ich in einer der letzten Ausgaben geschrieben: „Aktuell erleben wir jedoch auch an den US-Börse eine Phase, in der fast alle Trend zu Ende gehen.

Erwischt hat es nach NETFLIX nun auch Green Mountain Coffee Roaster (GMCR).
(Siehe mein letztes ITT-Update an Sie und meinen Tagebucheintrag hier: http://www.aktientagebuchblog.de/green-mountain-cofffee-roasters-der-kaffee-ist-fertig.html)

Doch was für die Gipfeltreffen gilt, hat auch seine Gültigkeit für die Trendfolge:

Nach den Trends ist VOR den neuen Trends (wobei einige neue Trends auch durchaus die „alten“ sein können, Siehe Starbucks).“

=/>“ border=“0″ /><img src= Nach den o.g. hat es nun auch die Amazon-Aktie erwischt. Das belegt meine These mit einem neuen Beispiel.

Dass die Gewinne Amazons einbrechen würden, ist jedoch alles andere als eine negative Überraschung. Schließlich hat die Entwicklung der neuen „Kindles“, die man seinen Kunden noch dazu zu einem Kampfpreis anbieten wird, sehr viel Geld gekostet. Diese Investitionen werden sich aber auszahlen.
Bekanntlich hat Rockefeller seine Öllampen verschenkt, weil er wusste, dass seine auf diese Weise gewonnenen Neukunden ihr Öl bei ihm einkaufen und sich diese „Werbeaktion“ für ihn mehr als bezahlt machen würde.

Amazon wird von den Fehlern des NETFLIX- Managements profitieren und viele der Kunden gewinnen, die NETFLIX im letzten Quartal verloren hat. (Bei Netflix muss ich an den alten Warren-Buffett-Spruch denken: „Kaufe nur Aktien von Unternehmen, die selbst ein Vollidiot leiten könnte, denn eines Tages wird genau das passieren.“ Nun, das, was das Management von Netflix in den letzten Monaten verkündet hat, um es dann schnell wieder zu dementieren, beweist, dass Buffetts Lehren nach wie vor aktuell sind.)

netflix10_26_11
Netflix: Von 300 auf 77 USD. So schnell kann es gehen und die Blase platzt.

Analysiert man den Chart der Amazon-Aktie, dann wird man zu dem Schluss kommen, dass sich die heute gestartete Kurskorrektur noch einige Wochen fortsetzen sollte, bevor die Aktie vor ihrer Chance stehen wird, ihren langfristigen Aufwärtstrend fortzusetzen.

amazon10_26_11

Ich werde mich bei Amazon auf die Lauer legen. :yes:

Fazit: Früher oder später brechen fast alle Trends.
Aus diesem Grund sollte man IMMER auch schon im Aufwärtstrend Teilverkäufe durchführen. Dann wird man selbst massive Abverkaufsphasen wie bei Green Mountain, Netflix oder heute Amazon sehr gut verkraften und stets neue Chancen an den Märkten nutzen können.

Doch es gibt weitere neue Hoffnung: Die führenden Trendaktien halten sich in jedem Bullenmarkt bis zum Schluss.

Sobald auch diese letzten Bastionen gefallen sind, beginnt fast immer der nächste Bullenmarkt. Folglich stehen wir nun bereits kurz vor dem Beginn der nächsten Bullenmarktphase, zumindest wenn man davon ausgeht, dass sich die bisherigen Börsenmuster wiederholen und auch diesmal nicht alles komplett anders sein wird.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT