Altria: 100.000% Kursgewinn
und schon wieder gibt es Dividende

0
1563

Stellen Sie sich auch gelegentlich diese Fragen:

„Welche Aktien kann man jetzt noch kaufen?“ „Kann man überhaupt noch Aktien kaufen?“ Wann kann man wieder Aktien kaufen?“ „Sind Aktien sicher?“ „Werden die Kurse im Falle einer Pleite Griechanlands noch weiter fallen?“

Ja, Aktien können fallen.

Heute fällt die Aktie von Altria. Warum?

Nun, die Aktie wird heute „ex-Dividende“ gehandelt: 0,262 EUR werden vom Kurs „abgezogen“.

Fast immer fallen Aktien nach der Dividendenzahlung sogar einige Wochen weiter.

Vorletzte Woche betraf das z.B. die Aktie von Cez, die am 03.06. ex-Dividende notierten. Die Dividende wird dann am 01. Augst gezahlt (Dividendenrendite ca. 5,6%):

Ich habe in meinem Dividenden-Depot sämtliche E.On-Aktien verkauft, und die Kursschwäche von Cez zum Kauf genutzt, nachdem der deutsche Alleingang eines Ausstiegs aus der Atomenergie nun beschlossene Sache ist und die Aussichten für E.On und RWE damit  denkbar schlecht sind.

Heute „erwischt es Altria“, die nach dem Dividendenabschlag sicherlich in den kommenden Wochen „billiger“ zu haben sein wird.

Lohnt es sich denn überhaupt, in Dividendenwerte zu investieren?

Nun, zumindest für Altria kann die Frage mit „Ja“ beantwortet werden:

Ohne die Berücksichtigung der Dividenden (die das Unternehmen fast jährlich anhebt) konnte der Aktienkurs seit dem Jahr 1970 „lediglich“ um 40.555% gestiegen.

Inklusive der Dividendenzahlungen sind es bereits 107.000%!

„Sind Aktien sicher?“- Natürlich nicht, man könnte langfristig 100.000% Gewinn damit erzielen.

„Kann man jetzt schon wieder oder noch Aktien kaufen?“- Einige wenige ganz bestimmt, die Mehrzahl der Aktien sollte man aber besser NIE kaufen.

(Noch ein wenig abzuwarten, kann aber auch nicht schaden.)

In Bezug auf Griechenland: Ich habe gestern den Besuch in einem ganz hervorragenden griechischen Restaurant genossen! (Wer gut schlafen will, kauft Anleihen. Wer gut essen gehen will, der kauft Aktien. Ja, so bin ich eben. Die Chance darauf, dass es hierzulande in der Zukunft noch mehr griechische Restaurants geben wird, schätze ich als sehr groß ein. Viel mehr Positives kann ich der griechischen Tragödie allerdings nicht abgewinnen. Sie wird wohl- ganz klassisch- in der Katastrophe enden, sollten unsere Poliotiker in den kommenden Tagen keine Lösungen finden. Ich frage mich, warum der Erkenntnis Frau Merkels, wonach Staaten Pleite gehen können, keine Aktivitäten folgten, z.B. kein Insolvenzrecht für Staaten geschaffen wurde. Unternehmen können Pleite gehen, Privatpersonen ebenfalls. All das ist gesetzlich geregelt. Für Staaten ist das nicht vorgesehen, warum? Und so wünsche ich mir jeden Morgen, dass ich das alles nur geträumt habe. Doch leider ist der Alptraum die Realität.)

Weitere langfristig erfolgreiche Strategien wie die Dividendenstrategie gibt es in meinem Premium Dienst.

Anmelden können Sie sich HIER.

 

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT