Aixtron: Nimmt das Drama seinen Lauf?

0
2156

Am 15. September 2011 waren noch alle im Aixtron-Fieber. Die Aktie hatte nach einem fulminanten Kursansteig „korrigiert“ und stand bei den „Tradern“ wieder hoch im Kurs. Dieser notierte gerade bei 12 EUR.

„Aktien, die deutlich korrigiert haben“, so der weitverbreitete Irrglaube, „haben wieder hohes Kurspotenzial…“

Das Ende vom Lied haben wir unzählige Male erlebt: Es geht weiter abwärts mit dem jeweiligen Aktienkurs. „Billige Aktien“ werden „pötzlich und völlig unerwartet“ noch billiger. Was tun? Nachkaufen? Gesagt, getan. Und was passiert: Es geht weiter abwärts…. So ist es auch bei Aixtron der Fall gewesen. Meine „Prophezeihung vom 15.09.11„, mein „Kursziel 5 EUR„, (oder mein früherer Eintrag, da stand der Kurs noch deutlich über 30 EUR: „…Da Aixtron ca. 90% seines Umsatzes in Asien erwirtschaftet, ist das Unternehmen sehr stark von der Gnädigkeit Chinas abhängig. Ich würde jede Gegenbewegung der Aktie nach oben in den kommenden Wochen zum Realisieren der Gewinne nutzen…) wurde bis heute fast erreicht, Aixtron notiert heute bei 6,45 EUR:

aixtron02_02_6_45

Aixtron: Ein Chart des Grauens, („Kursziel 5 EUR“ fast erreicht.)

Das Fazit lautet: „Heiße“ Aktien, die korrigiert haben, sind deshalb nicht automatisch ein Kauf.

„Schlechte Aktien‘ fallen langfristig, ‚gute Aktien‘ steigen langfristig.“

Das ist die „Börsen-Zauberformel“. Diese anzuwenden, ist nicht so leicht wie man es glaubt. Gelingt es einem, dann kann man an der Börse langfristig Gewinne erwirtschaften. Hierfür muss man weder überdurchschnittlich intelligent* noch muss man bereits sehr wohlhabend sein. Was muss man also tun?

(*Im Gegenteil; viele sehr kluge Menschen haben mit „der Börse“ so ihre Probleme, werden doch hier ihre Intelligenz und ihr Fleiß in Form von Überstunden nicht automatisch mit Gewinnen belohnt und nicht alles, was an der Börse tagtäglich so passiert, kann man verstehen. Logisch oder gar rational ist die Börse ebenfalls nie… )

Als Kind war ich von „Aschenputtel“ begeistert (als Junge nicht so einfach, wenn man sich auch für Märchen interessierte…).

Das „Aschenputtel-Prinzip“ („Die guten ins Töpfchen, die schlechten ins Kröpfchen!“) könnte auf die Börse übertragen lauten:

„Meide schlechte Aktien, heiße Tipps, Kursraketen, Zukunftswerte, Hoffnungswerte und vor allem schlechte Informationen und Sensationsmeldungen, die Gier und Panik schüren.

Kaufe „langweilige Aktien“, freue dich über deine jedes Jahr steigenden Dividendenzahlungen.“

Ein Beispiel aus meinem gestrigen Premium Dienst:

„Wer die Aktie von Novo Nordisk z.B. Ende 2008 (Split bereinigt) für 8 EUR gekauft hat, der kann sich nun bereits über eine Dividendenrendite von 8,375% p.a. auf das damals eingesetzte Kapital freuen! In sieben Jahren könnten es, sollte Novo seine großzügige Dividendenpolitik wie in den letzten Jahren fortsetzen oder sogar die Zahlungen erhöhen 16%, in 14 Jahren dann 32% p.a. usw. sein…??
Fazit: 1. Langfristig sind Werte wie Novo Nordisk nahezu unschlagbar. 2. Die Wichtigkeit der Dividenden für den langfristigen Börsenerfolg wird von der Mehrzahl der Anleger völlig unterschätzt. Alle lechzen nach den schnellen Kursgewinnen und der nächsten Kursrakete…“

Bei Fuchs Petrolub sind es in diesem Jahr bereits 35% Dividendenrendite auf das „damals“ eingesetzte Kapital, bei BASF werden es 12% p.a., Tendenz steigend…

Zurück zu fallenden Aktien. Es ist völlig normal, dass Aktien korrigieren. André Kostolany pflegte sinngemäß oft zu sagen: „An der Börse sind 2×2 nicht 4, sondern 5-1 und das -1, diese Schwankungen muss man aushalten können.“

Lediglich bei „sehr guten Aktien“ werde ich gelegentlich zum „Hamster“ und kaufe sie nach.

Das letzte Beispiel, bei dem ich dieses „Hamsterprinzip“ empfohlen hatte, werde ich demnächst an dieser Stelle einfügen. Es gilt trotz allem: Man kann sich irren, der Irrtum gehört zum Börsengeschäft dazu. Mit dem Hamstern würde ich es deshalb nicht übertreiben…

Angabe nach §34 WPHG: Die in diesem Blogeintrag erwähnten Aktien Novo Nordisk, BASF, Fuchs Petrolub halte ich aktuell weiter. Wie immer stellt dieser Eintrag lediglich meine Meinung dar und darf nicht als Kauf- oder Verkaufsempfehlung von Aktien genutzt werden.

 

 

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT