+22 % Gewinn mit Wynn Resorts

0
1196

Am 22. September hatte ich an dieser Stelle die etwas provokative Behauptung aufgestellt, dass man mit Casinoaktien höhere Gewinne als mit den Bankatien erzielen könne.

Nun, diese Behauptung stützte ich vor allem auf meine Trendanalyse und diese führte zu diesem Ergebnis. Folglich warf ich den Satz in die Runde:

„Wenn man sich den langfristigen Kursverlauf der Aktie des deutschen Primus ansieht, dann kann man nur zu dem Schluss kommen, die Aktie konsequent zu meiden. Die Aktie der Deutschen Bank notiert in etwa auf dem Niveau von 1996. DB-Aktionäre haben vor allem eines verdient: Mitleid. Trotzdem hat die Deutsche ihre Kapitalerhöhung als erste durchgezogen, wodurch man z.B. einer Rating-Abstufung zuvorkäme. Andere Institute werden nach einer Abstufung höhere Zinsen zahlen müssen, wobei mit Zinserhöhungen eher nicht zu rechnen ist.

Wie dem auch sei, Bankaktien bleiben für die kommenden zehn Jahre absolutes Tabu.

Dann vielleicht eher richtige Casinoaktien? http://www.aktientagebuchblog.de/jetzt-bankaktien-kaufen.html

Meine Wahl fiel auf die Aktie von Wynn Resorts (US-Kürzel WYNN). Was ist aus der Idee geworden? Hier das Ergebnis (zum Vergrößern auf den Chart klicken):

Diese Tagebuchidee hat mir 22% Gewinn eingebracht. Das Fazit muss auch heute wieder lauten: Trendfolge bringt höhere Gewinne ein als Gedanken, die in die Richtung gehen, eine Aktie, die „sehr tief“ notiert, jetzt zu kaufen, weil sie vor einigen Jahren einmal viel höher notierte. Meist fallen Werte, die fallen munter weiter, während andere, die steigen, ihren Trend fortsetzen, selbst dann, wenn sie „viel zu teurer“ sind wie z.B. auch Wynn.

„Reine Casinoaktien“ schätze ich jedoch als hochspekulativ ein und würde diese folglich eher kurz- bis mittelfristig handeln. Langfristige solide Trendaktien thematisiere ich in meinem Premium Dienst.

Das Ergebnis von Wynn Macau (WKN: A0YA9J als eigenständige Aktie wie WYNN börsennotiert) konnte jedenfalls voll und ganz überzeugen und es belegt damit, dass Casinos in Asien einen sehr stark wachsenden Trend darstellen. Viele Chinesen fahren übers Wochenende für einen Casinobesuch nach Macau. Daran verdient das Hotel und natürlich der Casinobetreiber.

„Der Kasinobetreiber Wynn Macau gab heute seine Zahlen für den Zeitraum Juli bis September bekannt. Der Nettogewinn konnte, gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres, um 57 Prozent auf 114,34 Mio. USD ansteigen. Der Umsatz verbesserte sich von 448,52 Mio. USD im Vorjahr auf 671,43 Mio. USD. Das Unternehmen verkündete zudem, eine Sonderdividende von 76 HK-Cents je Aktie auszuzahlen.
Wynn Macau betreibt einen Kasinohotelkomplex in Macau, China.“ (Quelle und weiterlesen unter http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2010-11/18431446-q3-wynn-macau-steigert-nettogewinn-um-57-prozent-127.htm )

Im Internationalen Trend Trading Depot halten wir eine (Papier)Aktie, auf die mich mein Trendsystem ähnlich wie auf die Aktie von Wynn Resorts aufmerksam gemacht hat. Da mir hier auch die Fundamentaldaten zusagten, wurde die Aktie in des ITT-Depot aufgenommen.

Das Ergebnis hier seit dem Kauf vor 14 Tagen: +16% (am Donnerstag letzter Woche wurden gute Zahlen gemeldet, die Aktie stieg sofort nochmals um 8%).

Anmeldungen zum Internationalen Trend Trading Depot sind hier möglich.

(P.S.: Es lohnt sich, sich anzumelden, da Sie zusätzlich zum ITT noch den Premium Dienst erhalten, der sich auf Trendaktien konzentriert, die sich in einem langfristigen Trend befinden. Da ich an ernsthaften und langfristig orientierten Lesern und Leserinnen interessiert bin, die gemeinsam mit mit der Trends dieser Welt folgen wollen, erhebe ich gewissermaßen eine Aufnahmegebühr, die Ihnen jedoch angerechnet wird, sollten Sie dabei bleiben wollen.

Schauen Sie sich das doch einmal hier an.

Und damit schließt sich der Kreis, denn Bankaktien schließt mein System auch hier aus.

Aktien wie WYNN müssen Sie bei Interesse unbedingt direkt in den USA kaufen.

Sehr preiswert ist das über LYNX möglich.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT