2012 in den DAX investieren?

0
1344

Der DAX legt eine der kräftigsten Jahresanfangsrallies in seiner Geschichte hin. Das wirft die Frage auf: Sollte man den DAX jetzt kaufen?

Nun, diese Frage beantworte ich ganz klar mit: „Nein“!

Der DAX notiert aktuell auf dem Niveau, das er bereits im Jahr 1998 markierte. Wer den DAX 1998 gekauft hat, der liegt bis jetzt kaum im Gewinn. Jedes Sparbuch oder Tagesgeldkonto hat den DAX seitdem outperformt (Zinseszins). Das aktuell täglich diskutierte „Nachholpotenzial“ für den DAX sehe ich nicht, denn lediglich eine Hand voll Unternehmen, deren Aktien im DAX notieren, haben es geschafft, ihre Gewinne über einen langen Zeitraum hinweg beständig zu steigern. Das manifestiert sich in den langfristigen Charts dieser Aktien:

Wenn die Deutsche Telekom ihren Gewinn in jedem Jahr an seine Aktionäre ausschüttet, freut sich vor allem der BUND als Großaktionär. Dem Unternehmen und dem Aktienkurs hilft das langfristig nicht auf die Sprünge. Wie auch, fehlt das Geld doch für notwendige Investitionen, die wiederum höheres Wachstum in der Zukunft generieren würden.

Daimler baut weltweit die besten Luxusautos, die Aktie ist jedoch seit mehr als 20 Jahren ein verrosteter Kleinwagen mit einem kaputten Starter.

Nicht viel besser sieht die Aktie der Allianz aus. Muss man diese Aktie besitzen?

Die Liste könnte fortgesetzt werden. Dass der DAX, der sich aus mehreren langfristig äußerst schwachen Aktien zusammensetzt, auf lange Sicht ebenfalls keine hohen Gewinne verspricht, liegt auf der Hand.

Die Aktie der Commerzbank erspare ich mir heute einmal und blicke auf die der Deutschen Bank: Nicht gerade einladend?!

Aber auch ein simpler Chartvergleich bringt es auf den Punkt, dass die „Jahresanfangsrallye“ des DAX nicht mehr als ein winziger Tropfen auf den heißen Stein ist:

Die Aktie von McDonald’s (in Euro) liegt vorn (oder oben), der DAX liegt auch nach der Jahresanfangsrallye klar deklassiert hinten (oder unten).

Die Aktie von Monster Beverage (ehemals Hansen Naturals, hier in Euro, bricht heute über 100 USD nach oben aus) liegt vorn, der DAX klar hinten.

Die Aktie von Starbucks (in Euro) schlägt den DAX ganz klar, Jahresanfangsrallye hin oder her.

Die folgenden Aktien befinden sich aktuell neben Starbucks noch im „alten ITT„:

(Diese Liste lässt sich fortsetzen, wenigstens 50 fallen mir da ein. )

Auch diese notieren aktuell deutlich im Plus, obwohl wir sie erst nach den Kurskapriolen im November gekauft haben.

2011 war unterm Strich trotzdem kein gutes Jahr für eine mittelfristige Trading-Strategie. 2012 wird sich das definitiv ändern!

Trotzdem gilt auch für 2012: „Den gesamten DAX, nein Danke!“ (Einzelne DAX-Aktien dürften sich jedoch sehr gut entwickeln wie sie das seit 1998 bereits getan haben.)

Trotz allem gilt:  „Rezessionsjahre“ sind  für den DAX gute Jahre.

Für eine bevorstehende Rezession der Weltwirtschaft spricht u.a. der Baltic Dry Index, der in den letzten Wochen massiv eingebrochen ist und sein 2009er Rezessionsniveau fast wieder erreicht hat:

Quelle: http://investmenttools.com/futures/bdi_baltic_dry_index.htm

Trotzdem kann auch der DAX 2012 (wie zuletzt in den Rezessionsjahren 2003 und 2009) weiter steigen, denn die Börsen laufen der Realwirtschaft ca. ein halbes Jahr voraus. Der letzte massive Einbruch der Indizes hat bekanntlich im August letzten Jahres stattgefunden.

Fazit: Ob der DAX 2012 steigen oder fallen wird, dürfte eigentlich niemanden mehr interessieren. Kaufen sollte man ihn auch jetzt nicht unbedingt.

Gerade kommt eine Email mit dem Betreff: „DAX vor dem Ausbruch!“ („Hat das Gefängnispersonal denn Urlaub?“,  kommt mir da in den Sinn.)

 

 

 

 

 

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT