200% Kursgewinn mit Fortress Paper

0
1013

Heute hat sich ein Leser meines bisherigen Aktientagebuchs auf www.aktientagebuch.blog.de für 200% Kursgewinn bedankt, die er mit einer Aktie realisieren konnte, auf die ich in meinem Blog hingewiesen hatte.

Am 22. Februar schreib ich unter http://aktientagebuch.blog.de/2010/02/22/gewinner-moeglichen-inflation-8054040/ :

„Nach wie vor werden an der Börse die höchsten Gewinne (je nach Risikoneigung) in den lang-, mittel- und kurzfristigen Trends erzielt.

Langfristige Trends sind u.a. die weiterhin rasant wachsende Weltbevölkerung, die Nahrungsmittel und andere Rohstoffe benötigt. Aber auch die (über)alternde Bevölkerung in den westlichen Industrienationen, die mit der Zunahme einiger Erkrankungen einhergeht, gelten als langfristige Trends. Trotzdem ist die neue Generation 60+ wesentlich agiler und mobiler als die „Großeltern der Vergangenheit“. Kreuzfahrtunternehmen, aber auch Outdoorausrüster dürften vor einem Boom stehen.

Das 20. Jahrhundert galt als das „amerikanische“, das 21. wird ganz sicher das „asiatische“ werden. Welche Unternehmen profitieren von diesen langfristigen Megatrends?

Die Aktien derjenigen Unternehmen, die von den langfristigen Trends profitieren, sind die Depotwerte des langfristigen Trend Depots.

Mittelfristige und kurzfristigere Trends spielen im spekulativen Premium Trend Depot eine Rolle. Da die Aktien dieser Unternehmen sehr volatil sind, investiere ich in jene mittels einer „Absicherungsstrategie“.
Mittelfristige Trends sind z.B. der Siegeszug des mobilen Internets, die Exploration von wichtigen Rohstoffen oder die Solarzulieferer, kurzfristige das „Sportjahr 2010“ mit den Olympischen Winterspielen oder der Fußball WM.
Anmeldung zu meinem Premium Dienst mit diesem spekulativen Trend Depot:
www.aktientagebuch.eu/anmeldung.html

Aber es finden sich auch immer wieder spekulative Werte, die am besten in ein spekulatives Trading Depot passen, da man sie aktiv handeln muss.
Anmeldungen zum neuen Internationalen Trend Trading Depot sind hier möglich:
http://www.aktientagebuch.eu/trading.html

Am 14.12.09 hatte ich auf einen Gewinner der aktuellen Finanzkrise hingewiesen.
http://aktientagebuch.blog.de/2009/12/14/krisengewinner-7572230/
Leider ist der Maschinenbauer, der Banknotendruckmaschinen herstellt, nicht börsennotiert.

Aber wer sucht, der findet:

Tatsächlich stellt Fortress Paper Sicherheitspapier für Banknoten, aber auch andere Spezialpapiere, Vliestapeten etc. her. Interessant ist in diesem Zusammenhang die Einführung elektronischer Reisepässe. Hier hat Fortress bereits einen Referenzvertrag für 2,5 Millionen elektronische Reispässe erhalten.

(„Die Unterzeichnung des ersten ePassport-Vertrages über 2.5 Millionen Einheiten, entsprechend einem kumulierten Umsatz von über $10 Millionen in den nächsten fünf Jahren… Fortress Paper gibt auch bekannt, dass der Aufsichtsrat einem Plan zugestimmt hat, die Produktionskapazität für Banknoten von aktuell 2.500t pro Jahr auf ungefähr 10.000t zu erhöhen.“ (Quelle: http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2010-01/15901739-fortress-paper-ltd-fortress-paper-gibt-epassport-vertrag-und-update-zur-geplanten-kapazitaetserhoehung-in-landqart-bekannt-016.htm)

Dass „der Staat Geld druckt“, ist ganz sicher kein Grund, diese Aktie zu kaufen, denn das „Gelddrucken“ geschieht vor allem virtuell, Banknoten im Wert von 14 Billionen USD zu drucken, die das US-Staatsdefizit abbilden könnten, ist überhaupt nicht mehr möglich. Der gigantische Schuldenberg des Westens ist in Papierform nicht mehr abzubilden. Auch haben die Staaten keinerlei Interesse daran, dass jemand Bargeld besitzt, entsteht doch im System nur dann frisches Geld, wenn das Geld virtuell zirkuliert, am besten mittels Kreditkartenzahlungen. In Zeiten der Finanzkrise wird aus diesem Grund in Griechenland nun sogar über ein Bargeldverbot nachgedacht, denkbar wäre, dass niemand mehr als einen bestimmten Bargeldbetrag privat besitzen darf usw. Auch ein Goldverbot wäre durchaus nicht auszuschließen. Einige halten dies sogar für die wirkliche Ursache der geplanten Einführung der neuen „Nacktscanner“, wäre es doch dann möglich, zumindest den Handel mit Goldbarren zu kontrollieren.

Wie dem auch sei, die Zahlen von Fortress waren gut, der mittelfristige Trend scheint demzufolge intakt zu sein und die Fantasie auf weiter steigende Einnahmen ist gegeben.

„Fortress Paper gibt Rekordergebnisse für das vierte Quartal bekannt
Vancouver, British Columbia, 15. Februar 2010 – Fortress Paper Ltd. (‚Fortress Paper‘ oder das ‚Unternehmen‘) vermeldet einen Nettogewinn von $3,7 Mio. für das vierte Quartal des Jahres 2009 bei Umsätzen von $51,0 Mio. oder einem bereinigten und verwässerten Ergebnis von $0,35 pro Aktie. Für das vierte Quartal 2008 hat das Unternehmen einen Nettogewinn von $2,8 Mio. bei einem Umsatz von $46,3 Mio. oder einem bereinigten und verwässerten Ergebnis von $0,27 pro Aktie erzielt. Im dritten Quartal 2009 hat das Unternehmen einen Nettogewinn von $3,5 Mio. bei einem Umsatz von $51,0 Mio. oder einem bereinigten und verwässerten Ergebnis von $0,34 pro Aktie vermeldet.
Der bereinigte Nettoertrag für das vierte Quartal 2009 lag bei $0,47 pro Aktie. Der bereinigte Nettoertrag für den gleichen Zeitraum des Vorjahres und dem vorangegangen Quartal lag bei $0,28 bzw. $0,38 pro Aktie.
Das EBITDA lag bei $7,9 Mio. oder bei 15,4% des Umsatzes für die drei Monate, welche am 31. Dezember 2009 abgeschlossen wurden. Für die drei Monate vor dem 31. Dezember 2008, lag das EBITDA bei $6,0 Mio. oder bei 13,2% des Umsatzes. EBITDA für das dritte Quartal 2009 lag bei $7,0 Mio. oder 13,7% des Umsatzes.
Im vierten Quartal 2009 erfuhren beide Werke solide Umsätze und Erträge während des gesamten Quartals. Der Anstieg des EBITDA im Verhältnis zum gleichen Zeitraum des Vorjahres lag teilweise an der globalen Finanz- und Wirtschaftskrise, die die Umsätze Ende 2008 beeinflusste.
(Quelle und weitere Informationen unter: http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2010-02/16153130-fortress-paper-gibt-rekordergebnisse-fuer-das-vierte-quartal-bekannt-016.htm )

Am 22. Februar stand die Aktie von Fortress Paper bei 9, heute bei 29,60 €, was nach Adam Ries tatsächlich einen Kursgwinn von 200% ergibt.

Herzlichen Glückwunsch dem Gewinner!

Aber auch im Premium Dienst und im „Abgeltungssteuerdepot“ gibt es einige Werte, die jenseits der 100% im Gewinn sind.

Ich freue mich immer wieder über einige meiner 2008 gekauften Werte wie z.B. eine Hugo Boss, Kaufkurse im Schnitt 9,80 , heute 43 €.

Fazit:  Trotz ständiger Krisen können aus 9800 € innerhalb von zwei Jahren auch 43000 werden, was bereits sämtliche Verluste aus 2008 in Gewinne verwandelt. Damit bin ich ganz zufrieden, zumal der „Edelschneider“  mir das Warten noch mit zwei sehr ansehnlichen Dividendenzahlungen versüßt hat. (Davon könnte ich mir ja mal wieder eine „Boss-Hose“ kaufen??!)

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT